Tannen [Abies]


Botanischer Name
Abies
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Tannen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Abies alba, Weißtanne
Abies alba, Weißtanne
Bild: Botanikus
Abies. Kieferngewächse.

Die Lebensdauer der Nadeln beträgt 8 - 9 Jahre.

Die Weisstanne ist in Deutschland wegen der Säurebelastung und des zu hohen Schalenwildbestandes gefährdet. Deswegen wurde sie auch schon von der NABU zum Baum des Jahres 2004 gewählt.

Tannen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Für sandige Böden pH 5, tonige pH 6. Wenig industriefest.

Lage

Sonne - Schatten.

Abies pinsapo
Abies pinsapo
Bild: Botanikus

Aufzucht

Feuchte Luft und sehr guter, tiefgründiger, feuchter Boden erforderlich. Die Edeltanne braucht genügend Feuchtigkeit, ist winterhart, aber etwas spätfrostgefährdet. Ganzjährig mulchen mit Gras, Kompost, Laub, Rindenmulch. Nicht schneiden, wenn doch, dann nur im grünen Bereich.

Tannen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten


Tannen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Abies alba, Weißtanne. Optimal sind höhere Boden- und Luftfeuchte.

Abies alba, Weisstanne
Abies alba, Weisstanne
Bild: Botanikus
Extreme Schattbaumart, Tiefwurzler, spätfrostempfindlich. Die aufrechten Zapfen werden nur im Gipfelbereich ausgebildet. Höhe bis 50 m.

 

 

Abies balsamea Nana, Balsamtanne. Sonne. Nestartig wachsend, dunkelgrüne Nadeln, kleinbleibend, für feuchte Lagen. Geeignet für Grab, Terrasse, Steingarten.

  • Piccolo, kugelige Zwergform, sehr dicht wachsend, jährlicher Zuwachs 3 - 5 cm. Für kleine Gärten, Heide-, Steingärten, Kübel und Gräber. Toleriert Vollschatten. Nicht einpflanzen auf Luft- und Trockenheitsstandorte. Zwergform der Balsamtanne. Kompaktrunder Wuchs, dunkelgrüne, glänzende und kurze Nadeln. Wird max. 50 cm hoch. Ideal für die Grab- und Kastenbepflanzung und Steingärten. Sie bevorzugt für einen starken Wuchs eine sonnige oder halbschattige Lage.

Abies concolor, Koloradotanne, Silbertanne. Sie ist winterhart, schnellwachsend, standorttolerant, auch für trockene Böden geeignet. Die blaugrünen Nadeln sind 4 cm lang, die aufrecht stehenden Zapfen bis 13 cm lang, sie kann Höhen bis 40 m erreichen. Guter Weihnachtsbaum.

Abies grandis, Große Küstentanne. Höhe bei uns bis 40 m. Braucht feuchte Böden, dann kann sie auch auf nährstoffarmen Böden gedeihen. Frosthart. Halbschattbaum, Tiefwurzler. Sehr guter Weihnachtsbaum.

Abies koreana, Koreatanne. Sonne. Feuchte Lagen. Gut geeignet für Alleinstellung. Höhe bis 15 m. Sie ist frosthart und bei ausreichender Feuchtigkeit standorttolerant. Sie sticht hervor durch ihre silbrig-grünen Nadeln, die radial um den Trieb herum stehen, und blauvioletten senkrechten Zapfen, die später braun werden. Sie muss vor Seewind geschützt werden. Guter Weihnachtsbaum.

Die Veredlungen bringen schon in den ersten Jahren die schönen aufrechten Zapfen in violettpurpur hervor. Heide,- Steingarten, Bienenweide. Schnitt ist nicht üblich.

  • Silberlocke, mit hoch gedrehten Nadeln, die den Grün-/Silberton verstärken. Wuchs unregelmäßig. Jährlicher Zuwachs etwa 10 - 15 cm.

Abies lasciocarpa var. Arisonica. Neu auf dem deutschen Markt ist auch diese Tanne. Dieser besonders kleine Baum wird nur einen oder 1,50 m groß. Er hat einen schlanken oder dichten Wuchs. Die blauen bis grünen Nadeln sind weich. Sie ist zudem noch haltbarer als die Nordmannstanne, die nach wie vor der Renner unter den deutschen Weihnachtsbäumen ist.

Abies nordmanniana, Nordmannstanne. Sonne. Sie bildet eine breite Pyramide. Die Bodenansprüche ähneln der Weißtanne. Frosthart. Sie wird oft in Parks gepflanzt und als Weihnachtsbaum verwendet. Höhe bei uns bis 30 m, schnell wachsend. Glänzend grüne Nadeln, auf der Unterseite haben sie zwei weiße Längsstreifen. Sehr guter Weihnachtsbaum.

Abies procera, Edeltanne. Höhe bei uns bis 50 m mit großen, bis 25 cm langen Zapfen. Brauchte feuchte Lagen. Winterhart, aber etwas spätfrostgefährdet. Sehr guter Weihnachtsbaum.

  • glauca, Blaue Silbertanne. Sonne. Höhe über 7 m hinweg. Wächst unregelmäßig, die Zapfen stehen bis 20 cm hoch, die Nadeln sind silberblau. Für Grabbepflanzung, Heidegärten, Steingärten, Vogelschutzgehölz geeignet. Rindenhumus wird gern angenommen. Schnittverträglich.