Zypressen [Chamaecyparis coralliformis]


Botanischer Name
Chamaecyparis coralliformis
Pflanzenkategorie
Zypressen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Chamaecyparis, ZypresseChamaecyparis. Zypressengewächse.

Immergrün, mit unterschiedlichen Größen 0,50 m - 20 m (Mitteleuropa) hoch. Auch für Hecken geeignet. Alle Scheinzypressen sind giftig, den Lebensbäumen sehr ähnlich. Sie haben bogig überhängende Gipfeltriebe, die Zapfen sind rundlich, erbsengroß, bei den Thujas sind sie länglich-oval, die Gipfeltriebe stehen aufrecht.

Scheinzypressen unterscheiden sich von Lebensbäumen durch die kugeligen Zapfen und bogig überhängenden Gipfeltriebe. Bei den Lebensbäumen sind die Gipfeltriebe immer aufrecht, die Zapfen länglich-oval.

Zypressen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Sandig-humose Böden pH 5, tonighumose pH 6, feuchte, humose, nährstoffreiche Erde..

Lage

Volle Sonne, aber nicht zu heißer Standort. Empfindlich gegen Trockenheit und Wind, Austrocknung kann sich noch mehrere Monate später auswirken. 

Aufzucht

Ganzjährig mulchen mit Gras, Kompost, Laub oder Rindenmulch. Nicht schneiden, ausgenommen die heckenartigen Scheinzypressen, letztmalig August, bei bedecktem Himmel, mindestens einmal im Jahr. Bei uns werden vor allem die niedrigen Formen angepflanzt.

Für Pflanztröge sind besonders geeignet die Sorten 'Nana' mit bläulich-grünen, und 'Filifera Sungold' mit goldgelben Nadeln. Sie brauchen einen schwach sauren, lockeren Boden. Die Bäumchen mit Goldton sollten allgemein vor der heißen Mittagssonne geschützt werden, sie verlieren sonst ihre Schönheit. Im Winter schneefrei halten.

Zypressen - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Zypressen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Chamaecyparis lawsoniana. Lawsons Scheinzypresse.Chamaecyparis lawsoniana, Lawsons Scheinzypresse

Erbsenfrüchtige Scheinzypresse. Winterharter Zierbaum. Sandig-humose Böden pH 5, tonighumose pH 6. Volle Sonne, aber nicht zu heißer Standort, feuchte, humose, nährstoffreiche Erde. Empfindlich gegen Trockenheit und Wind, Austrocknung kann sich noch mehrere Monate später auswirken. Immergrün, mit unterschiedlichen Größen 0,50 m - 20 m (Mitteleuropa) hoch. Auch für Hecken geeignet. Alle Scheinzypressen sind giftig, den Lebensbäumen sehr ähnlich. Sie haben bogig überhängende Gipfeltriebe, die Zapfen sind rundlich, erbsengroß, bei den Thujas sind sie länglich-oval, die Gipfeltriebe stehen aufrecht. Ganzjährig mulchen mit Gras, Kompost, Laub oder Rindenmulch. Nicht schneiden, ausgenommen die heckenartigen Scheinzypressen, letztmalig acht, bei bedecktem Himmel, mindestens einmal im Jahr. Bei uns werden vor allem die niedrigen Formen angepflanzt.

Für Pflanztröge sind besonders geeignet die Sorten Nana mit bläulich-grünen, und Filifera Sungold mit goldgelben Nadeln. Sie brauchen einen schwach sauren, lockeren Boden. Die Bäumchen mit Goldton sollten allgemein vor der heißen Mittagssonne geschützt werden, sie verlieren sonst ihre Schönheit. Im Winter schneefrei halten.

Scheinzypressen unterscheiden sich von Lebensbäumen durch die kugeligen Zapfen und bogig überhängenden Gipfeltriebe. Bei den Lebensbäumen sind die Gipfeltriebe immer aufrecht, die Zapfen länglich-oval.

Oregon-Zeder. Zypressengewächs, flachwurzelnde Schattbaumart. Urform wird in Mitteleuropa bis 30 m hoch. Gegenständige Schuppenblätter, eiförmig spitz. Krone kegelförmig, schmal. Gipfeltrieb und Zweigspitzen überhängend. Viele Zier- und Gartenformen in blaugrün, goldgelb, hellgrün, vor allem die Glauca-Sorten haben sich durchgesetzt. Blüte 4. Boden durchlässig, humos, nährstoffreich, nicht zu trocken. Flachgründige Böden sind ungeeignet. Standort Sonne bis Halbschatten, die hellfarbenen Sorten brauchen mehr Licht. Windgeschützte Lage. Kompostdüngung im Frühjahr, danach ganzjährig mulchen. - Giftig. Im Winter Schnee entfernen.

Auch für Hecken gut geeignet, die Zweige sind filigraner als die des Lebensbaumes. Viele Blautöne, in gelb, goldfarben, grün. Kein Rückschnitt in das alte Holz, sondern mehrfach schneiden, aber dafür nicht soviel. Auch im Winter auf ausreichende Wasserversorgung achten.

         columnaris, Säulenzypresse, dunkelgrün, dichtes Zweigwerk, 6 - 10 m, gut
         für Hecken geeignet, 3 Pfl./qm, Grab und Alleinstellung. Sonne,
         Halbschatten. Für Hecken z.B. abwechselnd mit 'Golden Wonder' bis
         125 - 300 cm. Weitverbreitete Zypresse, schattentolerant.

          Ellwoodii, Zwergzypresse, grüne Nadeln. Sonne. 150 cm hoch, niedrig
          bleibend, kompakt aufrecht wachsend. Für Terrasse, Steingarten, Grab
          Alleinstellung und Hecken. Paßt gut zu Rosen und Stauden. Schnittverträglich.

Ellwood's Gold, 2- 3 m, goldgelb im Frühling, kegelförmig, niedrig bleibend. Sonne. Für Terrasse, Steingarten, Grab, Alleinstellung.

Ellwood's Pillar, kegelförmig, schlanker Wuchs, Nadeln grünblau. Für Terrassen, Steingarten, Grab und Alleinstellung.

glauca, Blaue Scheinzypresse, schmaler, aufrechter Wuchs. Schnitthöhe für Hecken 200 - 350 cm. Pflanzabstand 40 cm.

glauca argentea, 8 m, kegelförmig.

Golden Wonder, säulenförmiger Wuchs, goldgelbe Nadeln. Sonne. Für Alleinstellung und Grab. Empfehlenswert. Für Hecken z.B. abwechselnd mit Columnaris.

minima Glauca, bis 100 cm, kissenförmiger, kugeliger, gedrungener Wuchs, blaugrün. Sonne, Halbschatten. Geeignet für Terrasse, Steingarten, Grab und Alleinstellung.

Pembury Blue, feine Nadeln, stahlblau, intensiv gefärbt. Sonne, Halbschatten. Für Hecken, Alleinstellung, Terrassen und Steingarten.

Chamaecyparis lawsoniana Ellwoodii, Zwergzypresse, grün. Nadeln. Sonne. Niedrig bleibend, kompakt aufrecht wachsend. Für Terrasse, Steingarten, Grab, Alleinstellung und Hecken.

Chamaecyparis nootkatensis, Nutka/Nootka-Scheinzypressen.Chamaecyparis nootkatensis, Nutka/Nootka-Scheinzypressen

Zypressengewächs, bis 35 m hoch. Krone kegelförmig. Bei uns winterharter Zierbaum. Boden locker, feucht, humos, lehm- oder sandhaltig. Standort Sonne bis lichter Schatten, feuchte Luft. Sie müssen sowohl im Sommer wie im Winter, wenn nötig, gewässert werden, besonders bei und nach der Pflanzung. Es empfieht sich eine dauernde Baumscheibenmulchung. Gegenständige Schuppenblätter, blau bis dunkelgrün. Im Winter schneefrei halten. - Giftig.

compacta, 100 - 120 cm, hellgrün.

glauca, 10 - 15 m, blaugrün. Zweige überhängend.

pendula, Hängezypresse, schmale Pyramide. Sonne, Halbschatten. Höhe 12 - 15 m, blaugrün, weit ausladende Krone mit dünnen Zweigen, die an den Ästen herabhängen. Für Einzelstellung und Grab hervorragend geeignet. Gut geeignet für größere Heidegärten. Schnitt weniger geeignet, aber Winterschutz für die jüngeren Pflanzen.

Chamaecyparis obtusa, Muschel-Scheinzypresse. Zypressengewächs. Urform wird in Mitteleuropa 30 m hoch. Boden humos, sandig, durchlässig, humos, optimal schwach sauer, keine Staunässe. Feuchte Luft. Bodenverdichtung der Oberfläche durch ständiges Mulchen verhindern, dadurch werden auch ausreichend Nährstoffe zugeführt. Standort Sonne oder Halbschatten, zu heiße und trockene Standorte sind aber ungeeignet, vor allem für die empfindlichen hellfarbigen Sorten. Alle Jungpflanzen müssen im ersten Standjahr gegen Sonne geschützt werden. Ausreichend wässern, wenn notwendig, auch im Spätherbst und Vorfrühling. Die Muschel-Scheinzypressen sind winterhart, die hellfarbigen sollten etwas geschützt werden gegen austrocknende Winde. - Giftig. - Schnee entfernen.

albospica, 200 cm, mit gelblichem Austrieb, später grün werdend.

Coralliformis. Im Alter kegelförmig wachsend mit korallenartig gedrehten Zweigen. Für kleinere Gärten, Kästen, Kübel und Gräber geeignet.

crippsii, gelbe Muschelzypresse, die Triebspitzen sind muschelförmig angeordnet. Sonne, Halbschatten. Höhe bis 500 cm, ganzjährig goldgelb, kegelförmig, Zweige hängend. Für Alleinstellung und Grab.

Fernspray Gold. Im Frühjahr leuchten ihre gelben Triebspitzen besonders schön. Immergrün und somit auch im Winter zierend. Liefergröße 20/25. Bis 1,5 m. Sonne, Halbschatten.

kosteri, 100 - 120 cm, kegelig, hellgrün. Deutliche Muschelbildung.

nana, Zwergzypresse mit tütenartig gedrehten Zweigen, schwachwüchsig, kräftiges Grün.

nana gracilis, Zwergfächerzypresse. Halbschatten, Schatten. Höhe bis 100 cm. Dunkelgrüne, fächerförmige Laubbüschel. Für Alleinstellung, Grab, Heidegarten, Terrasse und Steingarten. Ganz langsam wachsend. Wenig geeignet für Luft- und Bodentrockenheit, für jüngere Pflanzen sollte man etwas Winterschutz vorbereiten.

tetragona aurea, kegelförmige Zwergform mit goldgelber Benadelung.

Chamaecyparis pisifera, erbsenfrüchtige Scheinzypresse. Höhe bis 20 m. Zapfen erbsengroß. Winterharter Zierbaum.

Aurea, 7 - 10 m, goldgelb. Nadeln schuppenförmig.

Boulevard, Zwergsilberzypresse. Sonne, Halbschatten. Höhe bis 150 cm. Nadeln ganzjährig blau. Boden feucht. Für Hecken, Alleinstellung, Grab, Terrassen und Steingärten. Auch für Vasenschnitt geeignet. Sehr langsam wachsend, kann ggf. durch Rückschnitt klein gehalten werden.

nana, 50 cm, bläulich-grün.

nana aurea, buschige Zwergform mit goldgelben Triebspitzen.

filifera, 6 m, graugrün. Hängende Triebe, schuppen- bis pfriemförmige Blätter.

filifera aurea, 6 m, Goldton, wächst sehr langsam.

filifera Sungold, 80 cm, Goldton.

filifera Aurea Nana, gelbe Haarzypresse. Optimal ist lichter Schatten. Fadenförmige Belaubung, goldgelb, kugelig, niedrig bleibend. Für Alleinstellung, Terrasse, Steingarten, Grab.

filifera Nana, grüne Haarzypresse, sonst wie vor.

plumosa, 20 m, grün. Pfriemförmige Blätter.

plumosa compacta, bis 2 m, blaugrün. Kompakter Wuchs.

plumosa compressa, bis 50 cm, gelbgrün, dichter Wuchs.

plumosa flavescens, 100 cm, gelblich-weiße Nadeln, kugelig bis kegelförmig.

squarrosa, 15 - 20 m, blaugrün. Etwa 7 mm lange, blau- bis graugrüne Nadeln.

squarrosa argentea, 150 - 200 cm, silbergrau. Zuckerhutform.

squarrosa minima, 60 - 80 cm, graublau.

Cupressocyparis x leylandii, Leylandzypresse. Kreuzung zwischen echter und Scheinzypresse. Helle Grünfärbung, auch im Winter. Sonne bis Schatten. Für Alleinstellung, geschnittene und ungeschnittene Hecken. Sehr schnell wachsend, Wuchs säulenförmig breit, Triebspitzen etwas überhängend. Heckenhöhe 250 cm, Wuchshöhe bis 6 m, Sonne, Halbschatten, winterfest. 3 Pflanzen je lfdm. Für Vasenschnitt geeignet. Verträgt den Schnitt gut. Schnitt nur für geschützte Lagen, nicht ganz frostfest.

Castlewellan Gold, goldgelb schimmernde Nadeln, gut geeignet für Schutzhecken. Sie sind wie grüne Rhomben. Robust, auch für die Stadt geeignet. Schnitthöhe 200 - 350 cm. Pflanzabstand 40 cm. Für Hecken sind es 200 - 300 cm. Man sollte sie durch einen Pfahl sichern.

Gold Rider, Formzypresse Pom Pon. Leuchtend gold-gelbe Kugeln, sonst wie Castlewellan Gold.

Cupressus arizonica Fastigiata, Echte Zypresse. Schlank, rasch wachsend. Nadeln stahlblau. Für Alleinstellung und Hecken.

Glauca. Arizonazypresse. Schnellwachsend., mit dicht stehenden Ästen. Für Einzelstellung und Sichtschutz. Nadeln intensiv silbergrau.

Cupressus sempervirens°, Echte Zypresse, Mittelmeerzypresse. Höhe bis 30 m. Boden frisch, nur wenig nährstoffreich. Sonne. Möglichst freistehend, kann Trockenheit gut vertragen. Schmale, elegante Baumform. Die Schuppenblätter sind dunkelgrün. Die Zapfen sind kegelig, bis 4 cm groß. Nur für milde Weinbaulagen geeignet. Mit Schattiervlies und Wurzelbedeckung können sie aber auch tiefere Temperaturen bis - 15° vertragen. - Einmaliger Schnitt während der Vegetationszeit hält sie in Form. Darf in keinem mediterran angelegten Garten fehlen.

Stricta. Echte Zypresse. Säulenförmiger Wuchs. Für milde Weinbaulagen.

Zypressen - Verwendung in der Medizin

Volksmedizin

Der Zypressenspiritus ist eine alte Empfehlung gegen Hühneraugen und Warzen: Frische Zweige der Zypresse werden im Frühling mit Brennspiritus übergossen, so dass sie bedeckt sind. 14 Tage lang und in der Wärme lässt man das Gefäß gut verschlossen stehen. Danach taucht man einen Wattebausch in den Spiritus, legt ihn auf Hühnerauge oder Warze und umschließt ihn mit Leukoplast luftdicht. Nach 24 Stunden ist die Prozedur beendet.

Zypressen - Weiteres Wissenswertes
Eignung