Pieris [Pieris japonica]


Botanischer Name
Pieris japonica
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Lavendelheide, Schattenglöckchen
Pieris - Einleitung

Allgemeine Informationen

Pieris japonica. Heidekrautgewächse.

Pieris japonica, japanische Lavendelheide
Pieris japonica, japanische Lavendelheide
Bild: Botanikus

Pieris japonica, japanische Lavendelheide, immergrün, Blütenrispen weiß 4 - 5, 150 cm. Sie verfärbt ihre Blätter von rot nach grün. Schöne Frühjahrs- und Herbstfärbung.

Auch für Alleinstellung und in Industriegebieten.

Alle Heidearten können auch auf der Terrasse gezogen werden, entweder einzeln in Töpfen oder zusammen in Kübeln.

Siehe auch Heidegarten.

Pieris - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Moorbeetpflanze, feuchter Boden erforderlich.

Lage

Optimal Halbschatten, auch Schatten.

Aufzucht

Nur organisch düngen, kein Kalk. - Diese immergrünen Laubgehölze vertragen auch einen stärkeren Rückschnitt bis in die kräftigen, laublosen Äste.

Pieris - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten


Pieris - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Pieris-Arten. Laubgehölze. Stauden. Heidekrautgewächse.

Halbschatten, Schatten. 30 - 200 cm. Traubenblüten in reicher Fülle. Einfache, wechselständige Blätter mit Blüten, die in endständigen Rispen zarte Blüten ergeben. Sie sollte nicht geschnitten werden. Der Boden sollte mit Sand, Lauberde, Torf oder Nadelstreu verbessert werden. Frucht giftig. Toleriert Vollschatten, für Heide- und Japangarten. Mineraldünger sollte nicht gegeben werden, nur Kompost.

Pieris floribunda, Schattenglöckchen
Pieris floribunda, Schattenglöckchen
Bild: Botanikus

Pieris floribunda, amerikanische Lavendelheide ist kompakt und erreicht eine Höhe von 2 m. Die dunkelgrünen, elliptischen Blätter erreichen eine Länge von bis 8 cm. April bis Mai blühen sie. Die Blüten stehen in endständigen, 5 bis 10 cm langen Blütenrispen. Ihr besonderer Vorteil ist ihre Winterhärte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Pieris formosa. Sie ist nicht winterhart. Chinesische Ziersträucher. Forest Flame kann unter Umständen, wenn sie an geschützter Stelle gepflanzt wird, überstehen. Der leuchtend rotbraune Austrieb ist besonders geschützt.

 

 

Sorten 2

Pieris japonica, japanische Lavendelheide.

Pieris japonica, Schattenglöckchen
Pieris japonica, Schattenglöckchen
Bild: Botanikus
Dieser Strauch kann leicht eine Höhe von 3 m erreichen. Die kahle Rinde wird meistens von den bis zu 8 cm langen Blättern verdeckt. Von März bis Mai zeigen sich alle Blüten, die elegant wie kleine Glöckchen kopfüber nach unten hängen. Länge 12 cm. Besonders reizvoll wird dieser Strauch dadurch, dass gleichzeitig zur Blüte rostbraune Blätter austreiben.

  • Flamingo zeigt purpurgefärbte Blüten.
  • Der Bio-Gärtner empfiehlt: Purity ist eine japanische Züchtung mit herrlichen, silberweißen und sehr großen Blüten.
  • Pygmea bleibt sehr viel niedriger, gleicht ihr aber in allen Merkmalen.

  • Valley Valentine hat rote Blüten.

  • Variegata zeigt weißgerandete Blätter und wird auch wegen ihrer geringen Höhe von 100 cm häufiger zu Kombinationen verwendet.

 

Düngereinschwemmung von benachbarten Beeten kann problematisch werden, das gilt auch für Mineraldünger. Der Standort sollte nicht in der vollen Sonne, sondern besser im Halbschatten liegen. Der Boden muss möglichst kalkfrei sein. In der Nähe von Kinderspielplätzen sollte dieses Gewächs nicht stehen, es ist giftig. Geschützt sollten sie stehen, am besten im Schutz anderer Laubgehölze.

Pieris Katsura. Dieses sehr interessante, winterharte Laubgehölz ist vielseitig verwendbar, ob in Einzelstellung oder Gruppenpflanzung. Mehrmals im Jahr erfolgt weinroter Austrieb, ansonst dunkelgrüne Belaubung. Er ist sehr anspruchslos, gedeiht in jedem kultivierten Gartenboden und wächst 10 cm im Jahr. 80 - 100 im Jahr. März - Mai.