Lorbeerkirsche [Prunus]


Botanischer Name
Prunus
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Kirschlorbeer
Lorbeerkirsche - Einleitung

Allgemeine Informationen

Prunus laurocerasus Rosengewächse. Sehr giftig.

Prunus laurocerasus, Lorbeerkirsche
Prunus laurocerasus, Lorbeerkirsche
Bild: Botanikus

Immergrüner Strauch, 2 - 3 m, er wird aber manchmal ein bis zu 8 m hoher Baum. Ledrige lorbeerähnliche Blätter.

Hauptbestandteile: 5 - 7 % Asche mit Aluminium, Arsen, Kupfer, Lithium, Zink. Äther. Öl, Gerbstoff, Prulaurasin.

Bei Vergiftungen: Erste Hilfe

Lorbeerkirsche - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Humoser, durchlässiger, etwas kalkhaltiger, auch sandiger Boden,

Lage

Sonne - Vollschatten. Zierpflanze, liebt halbschattige oder schattige, windgeschützte (vor kalten Ostwinden!) Lagen, aber auch für sonnige, heiße und trockene Lagen geeignet, wenn er genügend gewässert wird. Niemals direkt an die Hauswand setzen, sonst Südlage vermeiden.

Aufzucht

Abstand 50 - 60 cm. Blütenrispen 4 - 5 - 6, weiß, in langen Trauben. Früchte 8, kugelig, schwarzrot, giftig.

Als Hecke immer mit der Astschere schneiden, durchgeschnittene Blätter bekommen einen braunen Rand. Niemals streng formieren. Rückschnitt bis 30/35 cm über den Boden ist möglich. Für Bienenweide, Steingarten, Terrasse, Hecke und Grab. Er toleriert Vollschatten.

Blätter, Früchte und Rinde sind giftig, sie enthalten Blausäure. Wer einen guten Start beim Heckenschnitt will, sollte beim ersten Mal etwa die Hälfte zurückschneiden. Im weiteren Verlauf jedoch immer weniger Erfolg versprechend. Winterfest bis -20°.

Lorbeerkirsche - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Lorbeerkirsche - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Etna Anbri. Highlights mit rötlichem Anflug an den Zweigspitzen. Immergrün. Cremeweiße Blüten und dunkelviolette Beeren. Den Namen verdankt er seinen immer rot gefärbten Austrieben - ein echte Besonderheit unter den Kirschlorbeeren. Ein dekorativer, immergrüner Strauch, der sich gut als auffällige Solitärpflanze oder auch als Heckenpflanzung eignet. Treibt auch nach dem Rückschnitt gut wieder aus. Blüte 5 - 6, Höhe 200 cm, Sonne, Halbschatten, winterfest.

Herbergii, aufrechter Wuchs, 2 - 3 m, Blätter dunkelgrün, länglich. Blüte weiß. Schattenverträglich, wächst auch unter Bäumen. Schnitthöhe 150 - 200 cm. Für Einzelstellung, Gruppe, Sichtschutz und Hecken. Pflanzabstand für Hecken 50 cm. Frosthart. Sonne, Halbschatten. Er sollte nicht in kalten Lagen aufgestellt sein. Boden schwach sauer bis alkalisch. Vor starker Wintersonne schützen. Bester Schnitt mit Handschere.

Otto Luyken, Blätter spitz mit stumpfen Grün, kompakt, breitbuschig, bis 100 cm. Blütenrispen weiß, 5 - 6. Dichter Wuchs. Für niedrige Hecken, 2 - 3 Pflanzen/lfdm. Sonne - Schatten. Winterhart.

Rotundifolia hat große Blätter, hellgrünes Laub. Schnell wachsend. Friert in kalten Wintern zurück, treibt aber wieder aus. Halbschatten, auch unter Bäumen. 3 - 4 m. Schnitthöhe 150 - 300 cm. Pflanzabstand für Hecken 75 cm. Halbschatten, Bienenpflanze, winterfest.

Schipkaensis Macrophylla, aufrechter, breiter Wuchs, große Blätter, dunkelgrün, glänzend, bis 200/250 cm. Blüte weiß. Schnell wachsend, Solitärstaude. Winterhart. Blüht oft auch im Herbst.

Zabeliana, nur 2 m, Wuchs fast horizontal, Zweige leicht überhängend, Blätter nur 2 cm breit und 12 cm lang, weidenähnlich, hellgrün, sehr gesund. Sie blüht manchmal zweimal im Jahr.

 

Prunus caucasica, Kaukasischer Kirschlorbeer. Blätter dunkelgrün, länglich. Ähnlich Rotundifolia, aber frosthärter. Schnitthöhe 150 - 300 cm. Pflanzabstand bei Hecken 75 cm.

Prunus lusitanica. Portugiesischer Lorbeer. Er hat kleinere Blätter, Behandlung wie vor. - Kirchlorbeerpflanzen können auch im Kübel gehalten werden.

Prunus Mount Vernon, Blätter glänzend dunkelgrün, Zwergform, 30 cm hoch, aber sehr breit. Halbschatten, Schatten. Winterfest.