Holunder [Sambucus]


Botanischer Name
Sambucus
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Schwarzer Holunder, Flieder, Holller
Holunder - Einleitung

Allgemeine Informationen

Sambucus nigra, Sambucus racemosa.

Sambucus nigra, Holunder
Sambucus nigra, Holunder
Bild: Botanikus

Holunder ist ein wichtiger Baum für den biologisch geführten Garten: Als Beschattungsbaum vor dem Komposthaufen, als Tracht- und Nährpflanze für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Vögel, vor allem die Mönchsgrasmücke. Vogelschutzpflanze, für Hecken und Hangbefestigung geeignet. Zur Abschreckung von Erdflöhen, Fliegen, Maulwürfen, Möhrenfliegen, Schmetterlingen, Wühlmäusen. Aus den Zweigen können Bündel gefertigt werden, die Insekten wie Wespen als Nisthilfe dienen.

 

Bis 10 m hoch, breitkronig. Triebe graubraun, Mark weiß. Blätter riechen unangenehm. Vielblütige Doldenrispen 5 - 6. Bis 8 mm große, kugelige, schwarze Steinfrüchte mit 3 Kernen.

Selbstfruchtbar, trägt am einjährigen Holz. Für Solitärpflanzung und Hecken geeignet, z.B. zusammen mit Blutjohannisbeere, Haselnuss, Kätzchenweide, Pfaffenhütchen. Verwechselungsgefahr mit dem Traubenholunder, der nur bis 4 m hoch wird, hellbraunes Mark hat und rote Früchte, und dem Zwergholunder, der an bis zu zwei Meter langen Trieben schwarz-violette Beeren entwickelt, die immer aufrecht bleiben. Die Früchte des Schwarzen Holunders sind roh und die Kerne des Traubenholunders sind roh und gekocht unbekömmlich, während der Zwergholunder giftig ist.

Guter Schattenbaum für Kompostplätze.

Auch als Heilpflanze für den Menschen vielfach einsetzbar.

 

 

 


 

Holunder - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Anspruchslos, wächst aber am besten auf frischen, humosen, nährstoffreichen, feuchten, durchlässigen und tiefgründigen Böden; häufig auf stickstoffreichen oder kochsalzhaltigen Böden zu finden.

Lage

Licht- bis Halbschattbaum.

Flachwurzelnd.

Aufzucht

Sambucus nigra, schwarzer Holunder
Sambucus nigra, schwarzer Holunder
Bild: Botanikus

Pflanzabstand 3 x 5 (Baum) bis 4 x 6 m (Strauch) je nach Größe. Ständig, aber nur dünn mulchen wegen Mäusegefahr. Vor allem bei Neupflanzung auf Mäusefraß an den fleischigen Wurzeln achten.

Erziehung als Baum oder Strauch. Nach der Pflanzung den stärksten Trieb stehen lassen und auf 70 - 80 cm kürzen. Später immer wieder die etwa 7 tragenden Gerüstäste des Baumes auf 20 - 30 cm zurückschneiden, damit neue Triebe heranwachsen können. Bodentriebe werden sofort entfernt, ebenso die unteren Seitenäste. Bei den Sträuchern verbleiben ebenfalls etwa 7 starke Äste. Sie werden Zug um Zug jährlich ersetzt durch einen nachwachsenden Bodentrieb. Deren Neubildung wird durch Zurückschneiden der Haupttriebe gefördert. -

Kann als Hochstamm erzogen werden, wenn die unteren Triebe immer wieder abgeschnitten werden. Herb, deshalb wenig Vogelfraß. Durch Aussaat von Maiglöckchen werden sie in ihrer Ertragskraft gestärkt.

Die Blätter enthalten wachstumshemmende Stoffe, die nach Blattfall in die Erde eindringen und andere Pflanzen hemmen, z.B. ein Glykosid, das Blausäure abspaltet.

 

Ernte

Nur nach vollständiger Reife ernten, sie dürfen innen nicht mehr grün sein, roter Saft muss austreten. Unreife Beeren sind giftig (Sambunigrin), das Gift wird allerdings durch Kochen (20 Minuten, 80°) zerstört.

Lagerung

Die Beeren können eingefroren werden. Werden sie mit Dolde eingefroren, fallen die Beeren nach Herausnahme durch leichtes Schütteln ab.

Holunder - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

 

Sambucus canadensis Aurea, Goldholunder, wird nur 300 cm hoch, ist aber als Schmuckpflanze mit seinem leuchtend grüngoldenem Laub eine schöne Solitärpflanze. Keine Nutzpflanze.

  • Black Beauty trägt dunkles Laub, die Blüten sind rosafarben. Die Rinden- und Blattfärbung tritt dann besonders deutlich hervor, wenn alljährlich fast bodeneben zurückgeschnitten wird.

 

Sambucus racemosa, Traubenholunder, ist ein Zierstrauch, der auf leichten Böden gut heranwächst.
Blüte cremefarben, die Früchte sind blutrot. Für feuchte und trockene Lagen. Sonne, Halbschatten. Geeignet für Alleinstellung und Hecken. Keine Nutzpflanze.

Sambucus racemosa, Traubenholunder
Sambucus racemosa, Traubenholunder
Bild: Botanikus
  • Plumosa Aurea. Fiederblättriger Traubenholunder. Blüte gelbgrün, 4 - 5, 200 cm. Die gelbbunten Blätter sind tiefeingeschnitten. Früchte hellrot ab 7. Vogelnährgehölz. Die Rinden- und Blattfärbung tritt dann besonders deutlich hervor, wenn alljährlich fast bodeneben zurückgeschnitten wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sambucus nigra Thundercloud. Dunkelroter Duftholunder Red Holy.

Sambucus nigra, schwarzer Hollunder
Sambucus nigra, schwarzer Hollunder
Bild: Botanikus

Prächtige, dunkelrote Laubfärbung von Frühjahr bis Herbst. Ab Juni erscheinen bis zu 20 cm Durchmesser große, rosafarbene Blütenteller, aus denen ein verlockender, zitronenartiger Blütenduft entströmt. Im August/September liefert der Strauch purpurschwarze, leckere Beeren. Eine wahre Gesundheitspflanze.

Großfrüchtige und robuste Sorten sind

  • Haschberg (Häberli),
  • Mammut
  • Sampo


Holunder - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Auch die Blütendolden werden genutzt, nämlich als Tee, sobald sie voll erblüht sind.

Schwarzer Holunder als Gewürzpflanze: Geschmack sehr süßlich. Doldenblätter werden ganz jung, die Beeren werden vollreif geerntet. Nachspeise, Gelee und Sirup. Eßbare Blüten.

Holunder - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Die Blüten enthalten ein ätherisches Öl und Flavonoide.

Die Früchte enthalten viel Vitamin A, B, C (!), E, Eisen, Kalium, Magnesium, Selen, Gerbstoffe, Glykoside.

Chrysanthemin, d-Sambunigrin, Emulsin, Rutin, Sambucin.

 

Volksmedizin

Roter Holunder

Sammelzeit: Herbst.

Heilwirkung: Die Beeren sind scharf und bitter und werden zu Sirup verwendet gegen Heiserkeit und Lungenverschleimung. Rinde und Wurzeln sind harntreibend und wirken gut bei Wassersucht.

Schwarzer Holunder

Sammelzeit: Blütendolden 6 - 7, Früchte 9 - 10.

Heilwirkung: In den Blättern und unreifen Früchten sind ebenfalls Glykoside, die Blausäure bei Erdkontakt abspalten. (Blattläuse werden dadurch auch beim Saugen getötet). Erhöht die Abwehrkräfte gegen Infektionskrankheiten wie Erkältung und Grippe (Schwitztee). Diese Wirkung wird dadurch erreicht, dass die Anthocyane die Zellwände abschotten. Zusätzliche Einnahme von Zink und Vitamin C verstärken die Wirkung. - Menschen mit einem grippalen Infekt werden durch die Eiweißstoffe des Holunders schneller gesund (Universität Jerusalem). Schweißtreibender Holunderblütentee, jeweils 1/2 warm, gegen Fieber und Erkältungskrankheiten; der abgekochte Saft dient als Vorbeugung gegen Erkältung. Rheuma, Gicht und Körpergeruch sind weitere Anwendungsgebiete. Der Holunderblättertee soll Arterienverkalkung positiv beeinflussen. Seine Anthocyane verringern den Cholesteringehalt im Blut. Die frischen Blätter auf Brandwunden gelegt lassen die typischen Schmerzen schnell verschwinden. Der Kompott ist hilfreich bei Magenleiden und chronischer Leberentzündung. - Oft wirken die Blütendolden im Wein gereicht noch besser.

Der dunkle Farbstoff gehört zu den Flavonoiden, er soll das Risiko von Herz-/Kreislaufkrankheiten und Krebs, Gelenke, Augen, Haut und Nieren senken. Die Glykoside sind herzstärkend. Anthocyan schützt vor bakteriellen Harnwegsinfekten und reduziert schmerzhafte Lippenbläschen.

Volksmittel: Nur wenige sind so beliebt wie der Holunder. Abführmittel, wenn man sie von oben nach unten abschabt, Brechmittel, wenn man sie von unten nach oben abschabt, Husten, Blutreinigungsmittel bei Hautunreinheiten und üblem Körpergeruch. Auch bei Rheuma und Gicht gebraucht man ihn. Die Blüten verwendet man als Tee zum Schwitzen.

 

Nebenwirkungen

Vorsichtigerweise sollte man Blätter und Rinde verwenden. Es gibt leichter Hautreizungen, während der rohe Saft gelegentlich Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorruft.

Homöopathie

Schwarzer Holunder

Präparat wird aus frischen Blüten und Blättern bereitet. Verwendung als Schnupfenmittel für Säuglinge und Kleinkinder zur Abwendung der körpereigenen Abwehrkräfte. In der dritten Potenz auch gegen Asthma der Kinder.

Holunder - Weiteres Wissenswertes

Abwehr

Die Holunderblüten wirken konservierend auf gelagertes Obst. Man verteilt sie über Äpfel oder Birnen; lagert man sie schichtweise, dann immer abwechseln.

Sambucus racemosa, roter Holunder
Sambucus racemosa, roter Holunder
Bild: Botanikus

Insekten aller Art werden durch den Duft und den Tee aus Blättern und Blüten abgestoßen. Holunderzweige in Hausöffnungen halten Fliegen fern. Das gilt auch für die Möhrenfliege, die durch den Geruch der Zweige von den Karotten ferngehalten wird. Die Zweige auf den Boden gelegt vertreiben Erdflöhe. Maulwürfe werden vertrieben, wenn man die Zweige in die Gänge legt oder die Jauche hineingießt. Schnecken werden durch den Geruch der Blätter vertrieben.

Eignung