Heidelbeeren, europäisch [Vaccinium myrtillus]


Botanischer Name
Vaccinium myrtillus
Pflanzenkategorie
Heidelbeeren, europäisch - Einleitung

Allgemeine Informationen

Vaccinium myrtillus. Heidekrautgewächse. (Europäisch).

Vaccinium myrtillus, Heidelbeeren
Vaccinium myrtillus, Heidelbeeren
Bild: Botanikus
Heidelbeeren, europäisch - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Die Erde sollte sauer, luftdurchlässig und humos sein. In grob strukturierten Torfsubstraten, in Rindenmulch aus Nadelhölzern oder unter einer 15 - 20 mm dicken Schicht aus Nadelholz-Hackschnitzeln lassen sich Blaubeersträucher im Garten über Jahrzehnte erfolgreich kultivieren.

Lage

Heidelbeeren sind Flachwurzler, deshalb genügt es, wenn das Beet 35 - 40 tief ausgehoben werden muß. Damit die Wurzeln in die Breite wachsen können, sollte das Pflanzloch jedoch mindestens einen Meter Durchmesser haben.

Aufzucht

Für die Pflanzung mehrerer Sorten mit unterschiedlicher Reifezeit spricht vor allem die deutlich längere Ernte. Wissenschaftlich erwiesen ist, daß die Früchte bei Fremdbestäubung etwas größer werden. Das hat aber kaum Bedeutung auf die Ernte. Die Wurzeln werden nur 30 - 50 cm hoch. Der Inhalt ist dunkelrot bis purpurviolett. An den zweijährigen Zweigen wachsen die kräftigsten Fruchttrauben, deshalb muß immer wieder zurückgeschnitten werden. Kürzen Sie die Triebe knapp über einem jungen Seitentrieb. Stark vergreiste Triebe nimmt man ganz heraus, aber man sollte es nicht übertreiben, der Strauch fällt unter dem Gewicht der Früchte auseinander. Ernten Sie besonders frühmorgens, solange die Beeren noch kühl sind. Man sollte sich nach der Blaufärbung noch eine Woche gedulden, dann ist das Aroma voll ausgeprägt.

Ernte

Blaubeeren sind salzempfindlich! Am besten verwendet man Beerendünger oder chloridarmen Volldünger. In den ersten zwei Jahren pro Strauch einen gestrichenen Esslöffel gleichmäßig auf der Wurzelzone verteilen, später kann man die Menge etwas steigern.

Heidelbeeren, europäisch - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Wirksame Pflanzenteile: Früchte und Blätter. 

Wirkstoffe: Flavonoide, Gerbstoffe, Fruchtsäuren, Mineralien.

Blätter: Arbutin, Chrom, Flavone, Gerbstoffe, Glykoside, Mangan.

Volksmedizin

Heilwirkung: Frische Beeren wirken abführend. Darm- und Magenkrankheiten. Chronische Venenleiden. Bei Dickdarmkatarrh Heidelbeerwein trinken. Die getrockneten Beeren werden gegen gärenden Durchfall, Ruhr, Darmblutungen und Darmkatarrh gegeben. Sie werden schnell und nachhaltig gebessert. Ein Tee aus den getrockneten Beeren gilt als Heilmittel bei Hämorrhoiden. Der blaue Farbstoff hemmt nach Ansicht der Wissenschaftler das Bakterienwachstum. Blätter (Tee): Durchfall, Hautkrankheiten (Schuppenflechte), Verbrennungen. Die Blätter sind oft Bestandteil des Diabetikertees (Chrom)°. Auch Mangan°. Japanische Forscher haben herausgefunden, daß die Beeren auch gegen Hepatitis-C-Infektionen helfen soll.  Heidelbeerfarbstoffe können Entzündungen im Darm hemmen.

Diabetikertee gem. Pfarrer Künzle:

Goldfingerkraut 4 Teile, Heidelbeerblätter 1 Teil, Brombeerblätter 1 Teil. Täglich 4 - 6 mal 1 Tasse trinken.

Nebenwirkungen

Überdosierung muss vermieden werden.



Heidelbeeren, europäisch - Weiteres Wissenswertes