Begonien [Begonia]


Botanischer Name
Begonia
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Schiefblatt
Begonien - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

Begonia. Begoniengewächse.

Begonia semperflorens, Begonie
Begonia semperflorens, Begonie
Bild: Botanikus

Dankbare und einfach zu haltende Zimmerpflanzen. Sie zeichnen sich aus durch schönes Blattwerk und reichhaltige Blüten. 

Begonien - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Alle Begonien lieben besonders humusreichen, leicht sauren Böden und kalkfreies Wasser. Begonienerde.

Lage

Sie alle lieben Schatten und Luftfeuchtigkeit.

Nordfenster sind sonnigen Lagen vorzuziehen. Direktes Betauen vertragen die Pflanzen nicht, nur die Luft soll feucht sein. Pralle Sonne lässt die Blätter verbrennen, zu dunkler Standort verhindert die Laubausfärbung und lässt die Pflanzen lang werden.

Begonien lieben es nicht umgestellt zu werden. Sie haben ihre Blätter dem Licht zugewandt.

Siehe auch unter Aspekt 'Sorten'.

Aufzucht

Zimmertemperatur nicht unter 16°. Als Waldbewohner tropischer Zonen leben Begonien in der Natur im lichten Schatten der Bäume bei hoher Luftfeuchtigkeit. Viel frische Luft, aber zugfrei und regelmäßiges Gießen. Es fördert die Gesundheit der Pflanzen, wenn sie von Zeit zu Zeit übersprüht werden.

Dankbare und einfach zu haltende Zimmerpflanzen. Sie zeichnen sich aus durch schönes Blattwerk und reichhaltige Blüten. Sie strahlen den ganzen Sommer und Herbst über. -

Am besten stellen wir die aus feuchter Luft kommenden Begonien in einen Raum mit 14° und später erst ins Wohnzimmer. Die Umstellung allein bringt oft Blattfall und Blütenfall hervor. Der Mehltau ist oft schon vorher darauf.

Gegossen wird mäßig, sie machen eine Ruhezeit durch. Samtige und runzelige, behaarte Sorten nicht besprühen.

Begießen mit Regenwasser ist weitere Anforderung, regelmäßiges Düngen im Sommer. Pilz und Fäulnisgefahr bei Nässe.

Strauchbegonien sind in der Regel langlebiger, auch toleranter und anspruchslos. Sie müssen aber immer wieder zurückgeschnitten werden. Grün- und glattlaubige Arten sind meistens robuster und anspruchlos.

Alle Begonien werden von Schnecken gemieden.

Schäden an den Blüten können hervorgerufen werden durch Celaflor und Neem.

Überwinterung

Im Winter stehen Blattbegonien am besten bei Temperaturen zwischen 14 - 18°, also nie zu kühl. Nie darf der Wurzelballen, der nur aus feinen Faserwurzeln besteht, austrocknen.

Vermehrung

Vermehrung durch Blatt- und Triebstecklinge oder durch Kopfstecklinge mit Rhizomansatz. Einfache Bewurzelung in der Erde oder Wasser.

Begonien - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten


Begonien - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Strauchbegonien sind in der Regel langlebiger, auch toleranter und wirklich anspruchslos. Sie gehören zu den schönsten und dankbarsten Zimmerpflanzen, weil sie leicht zu halten sind und sowohl durch schöne Blätter als auch durch üppige Blütentrauben zieren. Sie müssen aber immer wieder zurückgeschnitten werden. Grün- und glattlaubige Arten sind meistens robuster und anspruchlos. - Alle 1 - 2 Wochen geben Sie Pflanzendünger. Sie zieren durch schöne Blätter als auch durch üppige Blütentrauben. Strauchige Begonien sind die richtigen Zimmerpflanzen für Anfänger, die sich schon etwas zutrauen. Am meisten verbreitet sind Begonia credneri, Begonia metallica und Begonia scharffiana, die alle in kühlen Räumen besser wachsen als in zu warmen.

  • Begonia metallica hat außerordentlich schöne Blätter. Die Oberseite hat Metallglanz, die Unterseite ist rot. Die weißroten Blütenstände erscheinen im Hochsommer und bleiben bis zum Herbst. Jeder Steckling wurzelt leicht in sandiger Erde.
  • Begonia credneri wird bald sehr hoch. Jungpflänzchen von ihr blühen meist schon im ersten Winter mit roten Blüten an den Spitzen.
  • Begonia corallina-Hybride President Carnot stammt aus Brasilien, sie blüht leuchtend rot (korallenrot, daher der Name) an langen, hängenden Trauben. Sie hat lange, schiefe, sattgrüne Blätter an langen Trieben. Von der Stammart gibt es stets sehr schöne Kreuzungen, langtriebige Arten ergeben auch schöne Ampelpflanzen.
  • Begonia x luzerna, eine Kreuzung, hat große, dunkelgrüne Blätter mit weißen, runden Flecken. Unterseits sind die Blätter braunrot gefärbt, die Blütenstände sind hängend und leuchtend rosa. Begonia luzerna will warm gehalten werden und braucht wie alle Strauchbegonien leichten Schatten. Begonienerde und Begießen mit Regenwasser sind weitere Forderungen.
  • Begonia fuchsiodes kam aus Neu-Granada, hat kleine, schmale Blättchen und an überhängenden Zweigen Fuchsienblüten, die im Herbst und Nachwinter leuchtend ziegelrot erscheinen. Sie liebt es luftig, hell und etwas trockener als die anderen Arten, sonst bildet sie mehr an Blättern als Blüten.
  • Begonia roseform red. Sie hat wunderschöne riesige Blüten, die wie eine Rose geformt ist.

Hängebegonien. Laub und ihre Blütenstände bilden einen prächtigen Schmuck. Alle strauchigen Begonien wollen hell, aber ohne direkte, starke Sonnenbestrahlung stehen. Viel frische Luft und regelmäßiges Gießen. Sie müssen von Zeit zu Zeit übersprüht werden. Umgesetzt wird selten, besonders ältere Pflanzen wollen wir nicht oft stören. Als Erde dient Begonienerde oder Einheitserde, je nahrhafter und lockerer sie ist, desto schöner wachsen und blühen sie. Alle diese Begonien lieben es nicht, wenn wir sie umstellen, weil die Blätter sich dem Licht zugewendet haben und sich nicht mehr umstellen können.

  • Begonia corallina gehört dazu.
  • Begonia glaucophylla (limminghei) mit in der Jugend hellgrünen, später dunklelgrünen Laub und rosaroten Blüte.
  • Begonia scandens (kletternd) mit dicht beisammen sitzenden, gewellten Blättern.
  • Begonia foliosa, die Farnbegonie, die aus Kolumbien stammt.
  • Begonia pendula picotee, hat gelbe und auch rote Formen. 80 cm Länge. Traumhaft schön.-

Blütenbegonien. Begoniengewächs. Kurztagspflanzen. Eisbegonien.

  • Begonia-semperflorens-Hybriden sind besonders bekannt. Immerblühende Begonie, Fleißiges Lieschen, Eisbegonie: Vielseitige Blume für Garten, Grab, Zimmer und Balkon, meistens werden Hybriden angeboten. Blüte je nach Sorte 1 - 12, Höhe bis 50 cm. Sonne und Wärme werden bevorzugt, auch noch für Halbschatten geeignet. Lockere, saure, humusreiche Erde ist optimal. Aussaat Januar - Mitte Februar. Sterilisiertes Substrat verwenden, andrücken, aber nicht mit Erde bedecken, nur mit feiner Brause gießen. Aussaatgefäß mit Folie oder Scheibe abdecken bis zur Keimung, dann Abdeckung sofort abnehmen. Keimdauer 3 - 4 Wochen. Optimale Keimtemperatur 20 - 24°. Zweimal pikieren. Bei Beginn Zusatzbeleuchtung vorteilhaft. Reichliche Bewässerung, morgens. Nicht zu warme Lagen wählen. Höhe je nach Sorte bis 50 cm. Auspflanzen E 5, Abstand etwa 20 cm. Blüte 6 - 11, rosa, rot und weiß, leuchtende Farben. Blätter broncefarben, grün oder purpur. Begonien sind pflegeleicht und kaum anfällig, wenn Verblühtes sofort entfernt wird. Regelmäßig gießen, ab und zu düngen. Diese Pflanze findet man als Beetpflanzen und als Randbepflanzung von Rabatten ebenso wie in Blumenkästen, Ampeln und als Balkonpflanze. Sehr hübsch wirken die rosa und roten Sorten mit blauem Leberbalsam gemischt. Am schönsten gedeihen sie an der Ostseite des Hauses. Ab und zu bekommen sie einen Dungguss. Sie vertragen Sonne und Halbschatten. Werden die Pflanzen vor dem ersten Frost ausgegraben, können sie als Topfpflanze bei 10° - 15° überwintern. Um sich die lästige Anzucht zu ersparen, können von diesen Pflanzen im Frühjahr etwa 10 cm lange Stecklinge ohne Blütenansatz entnommen werden, die sich schnell bewurzeln. Die Temperatur darf 10° nicht unterschreiten. - Samen brauchen Temperaturen von über 25° zum Keimen. Viel Licht, schattig-halbschattig und Wärme 22- 26°. Reichlich gießen. Wöchentlich düngen.
  • Begonia semperflorens compacta Colorita F 1 Mischung, Internationale Spitzenmischung aus großblumigen, grün- und dunkellaubigen Typen. Zeichnet sich speziell durch gleichmäßige Höhe, Regenbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Pflanzenkrankheiten aus. Lichtkeimer. Höhe ca. 25 cm. Blüte von 5 - 10.
  • Begonia gracilis wird nur 20 - 25 cm hoch, sie wird oft für Gräber eingesetzt.
  • Begonia evansiana, Japan-Begonie, leichtverwildernde, reichblühende Staude für Sonne und Halbschatten. Boden sollte humos und feucht sein. Blüte rosa und weiß, 7 - 9, 40 cm. Treibt im späten Frühjahr aus, friert nach dem ersten Frost ab. Winterschutz erforderlich. Begleitblumen Elfenblumen, Farne, Leberblümchen, Primeln. Verwildert schnell.
  • Begonia evansiana alba. Weiß, 40 cm. 7 - 9 blühend.
  • Begonia fimbriata, nelkenblütige Begonien, Fransenbegonien. Blüte großblumig, gefüllt, mit feingefransten Blüten, 6 - Spätherbst, 25 cm. Dann frostfrei überwintern. Für Balkon, Beet, Fenster und Grabbepflanzung. Schatten. Pflanzung: Über Nacht in warmem Wasser vorquellen, 1 - 3 vortreiben, Mi 5 auspflanzen, 3 - 4 cm tief, Abstand 20 cm. Die glatte Rundung muss nach unten zeigen.

Lorraine- und Elatior-Begonien.

Diese Blumen kommen aus Warmhäusern. Sie sind nur zum Abblühen da. Sie kommen in einen Raum mit 14° und erst später in das Wohnzimmer. Die Umstellung allein bringt Blattfall und Blütenfall hervor. Meistens haben sie Mehltau, dann sollten wir sie nicht nehmen. Durch trockene Zimmerluft stellen sich auch leicht Läuse ein. Am besten sind diese zarten Geschöpfe im ausgebauten Blumenfenster aufgehoben. Nordfenster, die Luft sollte feucht sein.

Knollenbegonien siehe Knollen-Zwiebelblumen.

Begonie x Benariensis Big Red Green Leaf. Sie ist eine XL-Topfbegonie und verträgt volle Sonne ebenso wie schattige Standorte. Ihre großen leuchtenden Blumen zieren Topf und Beet bis zum Frost. Rote Blüten.

 

Begonia-Elatior-Hybriden.

Es sollte immer um 20° sein, ohne direkte Sonne. Die Ballen dürfen nicht austrocknen, aber auch nicht zu nass sein. Gegen trockene Heizungsluft hilft täglicher Nieselregen aus dem Zerstäuber. Nur sparsam düngen, die Pflanzen sind salzempfindlich. Welke Blüten sofort abknipsen, dann bilden sich keine Pilze. Von dieser Hybride gibt es sehr viele Sorten.

Begonien - Weiteres Wissenswertes
Eignung