Leimringe


Leimringe.

Leimringe werden zur Abwehr von Insekten, vor allem dem Frostspanner, angebracht, die am Stamm hinauf- und hinunterkriechen. Etwa in 1 m Höhe den Stamm glätten, nötigenfalls Hohlstellen mit Ton oder Raupenleim ausfüllen und einen mindestens 8 cm, besser noch breiteren, grünen und ölfesten Papierstreifen umlegen, der überall fest anliegen muss. Dann oben und unten mit einem schmalen, plastikumhüllten Draht zusätzlich befestigen. Es gibt Fertigfabrikate, man kann aber auch den Leim kaufen oder selbst herstellen (siehe Leim für Leimringe). Wenn man das Papier doppelt umlegt, kann man später noch einmal das Papier mit Raupenleim überstreichen und somit die Lebensdauer der Leimringe verlängern. Der Auftrag sollte nicht dicker als 2 mm sein, damit der Leim nicht durch Sonneneinwirkung zum Fließen kommt. Außerdem könnten Vögel, die angeklebte Insekten fressen, sich evt. dadurch schaden. Üblicher Zeitraum 9 - 12, wenn die Frostspanner aktiv sind. Aber auch wirksam gegen Ameisen. Bei älteren Bäumen kann man auch direkt auf die Rinde streichen. Die Leimringe bzw. der Leim sollten immer grün sein, da weiße Leimringe auch Nützlinge anziehen.

Siehe auch 'Fanggürtel'.