Adonisröschen [Adonis vernalis]


Botanischer Name
Adonis vernalis
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Feuerröschen, Teufelsauge, Blutauge, Margaretenröschen, Marienauge, Sommerteufelsauge
Adonisröschen - Einleitung

Allgemeine Informationen

Adonis_vernalis
Bild: Botanikus

Adonis vernalis. Hahnenfußgewächse. Staude. Sehr giftig.

Frühlings-Adonisröschen. Blüte goldgelb, 3/4 - 5 oder 2 - 4, bis 7 cm groß. Höhe 25 cm. Laub fein gefiedert.

Steingartenpflanze. Adonis vernalis steht unter Naturschutz. Bienenfutterpflanze.

Gute Schnittblume.

 

Enthält Glykoside. Siehe auch Erste Hilfe bei Vergiftungen

Adonisröschen - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Eher trockener, kalkhaltiger, humoser, lockerer, sandiger, ungedüngter Boden. Keine Staunässe.

Lage

Sonne und Halbschatten, Standort warm. Adonis vernalis benötigt einen sonnigen Platz. Adonis amurensis liebt eher den Halbschatten. Adonis aestivalis (Blutauge, kleines Teufelsauge) ist Blume des Jahres 1984. Meistens findet man die kalkliebende Art an den Feldrändern. Warme Plätze.

Aufzucht

Ganzjährig ungestört lassen. Wirkungsvoll ist Pflanzung in Tuffs, Abstand 20 - 25 cm. Das Laub zieht im Sommer ein. Im Boden befindet sich ein kräftiger Wurzelstock mit vielen Nebenwurzeln.

Adonisröschen sind giftig durch ihre Glycoside (Adonilin).

Schwer einzugewöhnen, hält sich aber dann viele Jahrzehnte.

Überwinterung

Im Winter Abdeckung erforderlich.

Vermehrung

Vermehrung durch Samen (Kaltkeimer) gleich nach der Teilung.

Nachbarschaft

Begleitpflanzen in Naturgärten sind Ackerblumen.

Ansonsten immergrüne niedrige Stauden, Krokusse, Narzissen, Glockenblumen und Gräser. Letztere sollte man etwas auf Abstand zu den Adonisröschen halten.

Adonisröschen - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

  • Sommer-Adonisröschen, Adonis aestivalis.
    Adonis aestivalis,
    Adonis aestivalis,
    Bild: Botanikus

Blüte scharlachrot, seltener hellgelb, 6 - 9, charakteristisch ist der schwarze Tupfer in der Blütenmitte.

Höhe 30 - 50 cm. Wild auf Äckern und Wiesen. Sie wachsen besser auf nährstoffreichem, auch schwerem, trockenem, aber kalkhaltigem Boden. Für Rabatten und Schalen. Pflanzung in Tuffs, Abstand 15 cm. Aussaat an Ort und Stelle 4 - 6, 2 cm tief, in Reihen bzw. breitwürfig oder auch im Herbst (Oktober). Dann mit Laub oder Reisig schützen. Den Samen vorher wie bei Stiefmütterchen mit scharfem Sand verreiben. Keimdauer 14 - 35 Tage bei 15 - 18°. Ihre Giftigkeit ist weitaus geringer als die von Adonis vernalis.


Amur-Adonisröschen, Adonis amurensis. Staude.

Adonis_amurensis
Bild: Botanikus

  • Blüten 2 - 3 in verschiedenen Gelbtönen, kupferfarben, manche gefüllt. Neuerdings auch andere Farben wie Rottöne und weiß. Höhe 25 cm. Standort Sonne oder halbschattig, vor und unter Gehölzen, durchlässiger Boden. Laub fein gegliedert. Gute Winterabdeckung notwendig. Blüht zusammen mit Schneeglöckchen und Winterling. Die Blüten ziehen im Juni ein.







    Adonis amurensis pleniflora. Gefülltblühendes Amur-Adonisröschen. Dicht gefüllte goldgelbe Blüten im März und April, 30 cm. März bis April, gilt als sehr schön.
  • Adonis pyrenaica. Pyrinäen-Adonnisröschen. Nicht so schön aufgebaute Pflanze, Juni - Juli. Adonis pyrenaica darf  keinen Kalk erhalten.
  • Adonis vernalis. Frühlings-Adonisröchen. Goldgelbe große Blüten im April, Höhe 20 cm, braucht volle Sonne. Blüht April bis Mai, verlangt Kalk oder Gips und Sand.


Adonisröschen - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Herzwirksame Glykoside. Adonitoxin, Strophantin, Vernadigin.

Volksmedizin

Frühlingsadonisröschen:

Sie gilt noch zeitweise als Droge, sie wird sonst ausschließlich in (teilweise standardisierten) galenischen Zubereitungen bei Herz- und Kreislaufbeschwerden unter ärztlicher Aufsicht angewendet. 

0,2 - 0,8% Cardenolid-Glykoside vom Typ der Strophantidinglykoside mit ca. 0,25% Adonitoxin und Cymarin als Hauptglykoside, herzkranzerweiternd und beruhigend. Bei leicht eingeschränkter Herzleistung, besonders bei funktioneller Herzstörung und nervös bedingter Steigerung der Herzfrequenz. Herzjagen bei Schilddrüsenüberfunktion sowie nervöse Herzbeschwerden sind die Hauptanwendungsgebiete.

Sommeradonisröschen:

Der Tee wird oft verwendet zur Blutreinigung, bei Husten, als mildes Schlafmittel für ältere Leute und bei Wasseransammlungen im Körper. 2 Teelöffel Droge mit 1/4 l kaltem Wasser ansetzen und nach 10 Stunden abseihen. Von diesem Tee trinkt man nach Bedarf 1 Tasse oder kurmäßig 2mal täglich eine Tasse.

 

Nebenwirkungen

Frühlings-Adonisröschen

Bei Überdosierung kommt es zu nervöser Erregung, Magen- und Darmstörungen.

Homöopathie

Frühlings-Adonisröschen

Bei Herzrhythmusstörungen auf nervöser Grundlage, zur Kreislaufunterstützung bei Infektionskrankheiten. Sie soll aber auch bei Prostataleiden wirksam sein. Man gibt von der Tinktur 5 - 10 Tropfen, bei stärkeren Beschwerden auch bis zu 20 Tropfen.

Adonisröschen - Weiteres Wissenswertes
Nutzung