Windröschen [Anemone]

Windröschen - Alternativnamen

Waldanemonen

Windröschen - Allgemeines

Windröschen. Waldanemonen. Staude des Jahres 2005. Hahnenfußgewächse.Anemone blanda,WaldanemoneAnemone blanda,Waldanemone
Bild von: Botanikus-CD

Die Anemonen werden in vier Gruppen eingeteilt:

  1. Waldanemonen,
  2. Gebirgsanemonen (Pulsatilla),
  3. Herbstanemonen,
  4. Knollenanemonen.

Winterhartes Hahnenfußgewächs, verwildert leicht. Wildanemonen lieben durchlässigen, nährstoffreichen, leichten Humusboden, sonnige Lage bis Halbschatten. Vor der Pflanzung die Knolle einen Tag ins Wasser legen, um die Bewurzelung anzuregen.

Anemonen sind Bienenfutterpflanzen und ausdauernde Schnittblumen, einige sind auch als Trockenblumen geeignet. Schnittblumen dicht über dem Boden abschneiden. -

Vermehrung der Frühjahrsanemonen durch Tochterzwiebeln, im Spätsommer abtrennen. Die Herbstanemonen bilden Wurzeln, die im Frühjahr geteilt und neu gepflanzt werden. Alle Arten sind zum Verwildern geeignet.

Eignet sich auch für die handelsüblichen Steingartenstauden. -

Anemonen können Hautirritationen hervorrufen.

 

Siehe auch Gebirgsanemonen, Herbstanemonen.

Siehe auch Leberbluemchen

Weiter: Windröschen - Anbau