Topinambur [Helianthus tuberosus] - Anbau

Topinambur - Lage

Standort warm, Sonne.

Topinambur - Boden

Boden etwas kalkhaltig, locker, angereichert mit Kompost; lehmige und tonige Böden, steinreiche und nasse Erde sind weniger geeignet.

Topinambur - Aufzucht

Pflanzzeit der Knollen mit mindestens 2 Knospen im Frühjahr oder Herbst. Die Keimtemperatur von 7° muss erreicht werden.

Knollen im Abstand 60 x 50 cm, ab 10 - 11 oder im zeitigen Frühjahr in die Erde legen wie Kartoffeln, etwa 5 - 10 cm tief, je schwerer der Boden, je höher. Mehrmals anhäufeln nach dem Austrieb wie bei Kartoffeln, gießen bei Trockenheit, besonders wichtig im Spätsommer, wenn ab 8 die Knollen gebildet werden.

Die Blüte ist frühestens 7, es gibt aber auch spätere Sorten, die 9 blühen, oder solche, die in unserem Klima nicht oder kaum blühen. Der Blütenstängel kann bis zu 4 m hoch werden, als Sicht- und Windschutz für den Komposthaufen geeignet. Nach der Blüte bzw. im Spätherbst zieht die Pflanze ein. Düngung nur wenn nötig mit Kompost und etwas Algenkalk, stickstoffreiche Düngung führt zum Faulen.

Knollen sind frostfest bis -30°. 1 kg der Knollen reichen für 5 qm. Ab dem zweiten Jahr im Juni 6 alle zu dicht stehenden überzähligen Schößlinge herausziehen. Ernte, wenn im Herbst das Kraut abgestanden ist, eine Knolle verbleibt im Boden für die nächste Ernte. Die diesjährige Ernte ist etwa achtmal so groß wie die ausgepflanzten Knollen. Sie wuchern unterirdisch sehr stark.

Die Knolle kann mit oder ohne Schale gegessen werden, in der Schale sind wertvolle Nährstoffe. Mit Schale gekocht, entfalten sie ihr ganzes Aroma. Die Bräunung durch Einwirkung des Luftsauerstoffs kann mit Essigwasser oder Zitronensaft verhindert werden.

Helianthus tuberosus, Topinambur, Indianerknolle, ErdschockeHelianthus tuberosus, Topinambur, Indianerknolle, Erdschocke
Bild von: Botanikus-CD

Topinambur verdrängt durch dichtes Blattwerk und seine Sprossknolle andere Pflanzen, auch Wurzelunkräuter. Der Boden wird aufgelockert. Will man das Beet anderweitig nutzen, empfiehlt es sich, spätestens im Frühsommer alle neuen Triebe zu entfernen. Nach einigen Jahren, wenn Ernte und Knollengröße geringer ausfallen, sollte sowieso eine andere Nutzung vorgesehen werden.

Topinambur - Ernte

Vorzuziehen ist aber immer direkt die Ernte ab 10 vom Feld.

Weiter: Topinambur - Sorten