Buchen [Fagus] - Alle

Allgemein

Buchen - Allgemeines

Fagus. Buchengewächse.Fagus sylvatica, RotbucheFagus sylvatica, Rotbuche
Bild von: Botanikus-CD

Buchengewächs. Schattbaumart mit tiefen Wurzeln, bis 40 m hoch, mit ausladender Krone.

Diese Bäume sind evt. wegen ihrer Pollen für Allergiker nicht geeignet.


Anbau

Buchen - Lage

Gegen Trockenheit ist der Baum empfindlich, ebenso gegen Spätfröste, tiefe Temperaturen, Überflutung und Bodenverdichtung.

Buchen - Boden

Optimal ist humoser, etwas kalkhaltiger, tiefgründiger und feuchter Boden bei wintermildem Klima.

Buchen - Aufzucht

Rotbuchen wachsen schnell, etwa 0,50 m je Jahr. Hohe Buchenhecken werden vor allem in Barockgärten gerne als Raumteiler eingesetzt.

Blüte E 4 - 5, zusammen mit dem Blattaustrieb, einhäusig verteilt. Früchte (Bucheckern) 9 - 10.

Buchen - Ernte


Sorten

Buchen - Sorten

RotbucheFagus sylvatica Purpurea, BlutbucheFagus sylvatica Purpurea, Blutbuche
Bild von: Botanikus-CD

Fagus sylvatica in unseren Gärten angepflanzt mit den Ziersorten. Sonne, Halbschatten. Die Rotbuche ist gut für hohe Hecken geeignet, sie ist aber ziemlich empfindlich gegenüber Bodenverdichtung und (Streu-)Salz. Schattbaumart mit tiefen Wurzeln. Im Garten nur als Solitärpflanze. Boden muss nährstoffreich und lehmig sein, saurer oder nasser Boden ist weniger geeignet. - Vermehrung durch Samen. Die Färbung der Nachkommen kann variieren. - Auch für Hecken geeignet, ggf. abwechselnd mit 'purpurea' grün/rot. Pflanzabstand 25 cm, Höhe bis 3 m. Toleriert Vollschatten, Bienenweide und größere Hausgärten.

Asplenifolia, Farnbuche, Blätter filigran, tief eingeschnitten, schwach wachsend. Sonne.

Atropunicea, veredelte Blutbuche, mit dunklem Laub, die Blätter bleiben auch im Schatten rot. Feuchtigkeitsliebend. Halbschatten. Guter Solitärbaum. Behält auch im Schatten seine Farbe.

Pendula, Trauerbuche, Zweige hängend, die Triebspitzen können dadurch den Boden berühren. Für Einzelstellung. Sonne, Halbschatten.

Purpurea, Blutbuche, geranienfarbiger Austrieb - purpurrote Jahresbelaubung. Für Hecken und Torbögen. Auch für Hecken geeignet, wegen der Kosten werden meistens Samen verwendet. Sonne, Halbschatten. Schnitthöhe 150 - 500 cm. Die Blätter bleiben den Winter über hängen. Sie schmückt sich mit schwarzroten Blättern.

Purpurea Latifolia, Blutbuche. Veredelter, breitausladender Baum mit großen, tiefdunkelroten Blättern. Sonne. Für Solitärstellung.

Purpurea pendula, Hängeblutbuche, etwa 15 m hoch, schwach wachsend. Tiefroter Blattaustrieb, mit herabhängenden senkrechten Ästen, ohne aufstrebenden Mitteltrieb, die Zweige müssen deshalb hochgebunden werden. Blätter werden später schwarzrot. Glockenähnliche Krone. Für Einzelstellung. Sonne, Halbschatten.

Orientbuche

Sie sind nur unwesentlich anders geformt. Die Blätter sehen etwas anders aus.


Schadbilder

Krankheitsbilder/ Schädlinge
Chinesischer Laubholzbockkäfer [Anoplophora glabripennis]

SchadbildVorbeugungBekämpfung

Anoplophora glabripennis. 2007 wurde er aus China importiert. Neben Zitrusbäumen befällt er auch Laubbäume (Ahorn, Rosskastanie, Weide und Pappel) und kann sie im schlimmsten Falle zum Absterben bringen. Er ist 21 - 37 mm groß, auf seinem glänzend schwarzen Rücken sind deutlich weiße Punkte zu erkennen, seine auffallend langen Fühler sind schwarz-hell gestreift. Befallene Bäume sind häufig an den großen runden, meiste nahe der Wurzel gelegenen Ausschlupflöchern des Käfers mit seiner ungefähren Größe einer 1-Cent-Münze zu erkennen. Ein weiterer Hinweis auf den Schädlingsbefall sind Käfer, die sich aus den Wurzeln der Pflanze herausbohren. In anderen Fällen sind vor dem Schlupf des Käfers Bohrspäne zu finden. Seit Anfang Mai sollten Kunden mehrmals wöchentlich ihre Pflanze untersuchen. Bei Verdacht wenden an: Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg, Außenstelle Stuttgart, Tel. 0711/6642 - 465 oder -400. Wird der Verdacht bestätigt, muß sofort der ganze Baum gefällt werden.

Bäume fällen und verbrennen.

Erlensterben [Phytophthora alni]
SchadbildVorbeugungBekämpfung

Buchen. Neue Pilzinfektion, eine der aggressivsten und bedeutendsten Forstschädlinge. Übertragung oft durch Baumschulen, die in fremden Ländern zukaufen. Die Pilze zerstören das Feinwurzelsystem bis in die Hauptwurzel hinein. Eine Woche Wasserstau kann bis zu 60% der Feinwurzeln abtöten. Besonders auf Kalkböden verteilt sich der Pilz schnell, auf sauren Böden wurde bislang kein Befall festgestellt. Der Pilz befällt auch Schwarzerlen und Eichen.

Erlen. In Bayern sind 75% der Flusssysteme mit Phytophtora infiziert (03), die Schwarzerle ist besonders betroffen.

n/vn/v
Milchglanzkrankheit [Stereum purpureum]

SchadbildVorbeugungBekämpfung

Apfelbäume. Blüten sind verkrüppelt, das frische Laub ist silbrig-weiß gefärbt. Verkümmerte Blüten. Am unteren Stamm sind violette bis braune Fruchtkörper sichtbar. Der Pilz befällt auch andere Obstgehölze, aber auch Buchen, Erlen, Pappeln usw.

Buchen. Verkümmerte Blüten, frisches Laub ist silbrigweiß gefärbt. Die Fruchtkörper des Pilzes finden sich besonders am unteren Stamm, sie sind geschichtet in braun bis violett. Befallen werden auch andere Laubbäume wie Erlen und Pappeln, besonders aber Obstgehölze.

Apfelbäume, Buchen. Befallenes vernichten, ggf. Baum roden.

Apfelbäume. Pflegehinweise beachten. Jährlicher Schnitt. Wunden verschliessen.

Buchen. Normale Bedürfnisse beachten.