Netzschwefel

   

Netzschwefel.

Netzschwefel ist ein Mittel gegen Pilzerkrankungen, vernichtet aber auch bei Konzentrationen über 0,2% Marienkäfer, Raubwanzen und Raubmilben; Spinnmilben werden geschwächt.

Einsatz bei Beginn des Befalles gegen echten Mehltau an Apfel, Birne, Eiche, Erbse, Gurke, Rose, Stachelbeere, Weinrebe, Zierpflanzen. Schorf an Apfel und Birne. Unter 10° kaum wirksam, Vorsicht bei Temperaturen über 28°, niemals bei Sonne spritzen. Wirkt nur vorbeugend, d.h. der Spritzüberzug auf den Blättern tötet die Keimschläuche der Pilze ab. Wird vielen Pflegemitteln zugemischt, z.B. gegen den Echten Mehltau im Obstbau oder, in geringerem Maße wirksam, gegen Schorf und Schrotschusskrankheit. Nach Regen Spritzung wiederholen. Kann auch in ein waagerechtes Röhrchen gegeben und zwischen die Reben gehängt werden zur Pilzabwehr. Niemals bei Sonne spritzen. - Wartezeit 3 Wochen.

Viele Obstbaumsorten sind empfindlich gegen Schwefelspritzungen, es empfehlen sich Echter Mehltau Probespritzungen an einem kleinen Teil des Baumes oder Strauches. Manche Äpfel reagieren mit Blatt- und Fruchtfall bei Spritzungen ab Juni, empfindlich sind Berlepsch, Bräborn, Cox Orange und Golden Delicious. Birnen bilden raue Schalen aus (empfindlich gegen Schwefelspritzungen sind Alexander Lucas, Bosc`s Flaschenbirne, Charneux, Esperence Bergamotte, Gräfin von Paris, Gute Luise, Josefine von Mecheln, Vereins-Dechantsbirne, Williams Christ), Pfirsiche, Stachelbeeren und Zwetschen reagieren mit Blattfall. Näheres unter "Pfirsichbäume", Stachelbeeren", "Pflaumen/ Zwetschen/Mirabellen" (Hinweise), "Birnbäume" - Schorf, "Apfelbäume" - Schorf. Verschiedene Präparate wie Netz-Schwefelit WG (Neudorff), Netzschwefel Sufran Jet, Netzschwefel Stulln.