Schopflilien [Eucomis]


Botanischer Name
Eucomis
Pflanzenkategorie
Schopflilien - Einleitung

Allgemeine Informationen

(migriert von Artikel: Schopflilien / Kategorie: Knollen)

Eucomis. Spargelgewächse. Sommerblumen je nach Art.

Die Schopflilien sind mit den übrigen großen oder kleinen Ziergräsern bekannt geworden. Die länglichen, tiefsitzenden Blätter weisen sie als Spargelgewächs aus. Diese Pflanzen entwickeln sich aus unterschiedlich großen Zwiebeln und weisen einen hohen Schaft bis 60 cm aus. Die einzelne Blüte wird nur bis zu 1,2 cm breit, sie entwickeln sich aber aus hohen und dicht gedrängten Trauben. Blütezeit der Schopflilien ist ab Juli oder August. Dann sollten auch die Blumen geschützt werden durch wöchentlichen Dünger. Im übrigen sollten die Plätze sonnig, windgeschützt und warm sein. Die günstigste Vermehrung ist die aus den Brutzwiebeln.

Geschützte Sonne. Die Zwiebeln können in milden Lagen draußen überdauern. Sandig-lehmige, nährstoffreiche Art ohne Staunässe. Zwiebeln für Töpfe werden im Frühjahr in Töpfe gelegt. Die Zwiebeln müssen mindestens 15 - 20 cm tief in die Erde gelegt werden. Am besten benutzt man sie in einem warmen, bis zu 6° hellen Raum. Man tauscht die Erde in jedem Jahr neu aus. - Frühe Fröste im Herbst müssen für die Schopflilie fatale Folgen haben, sie müssen vorher gut geschützt werden.

Eucomis bicolor. Sie erreichen eine Länge von 50 cm und werden kaum breiter als 10 cm. Die einzelnen Blüten werden gelbgrün. Hauptblütezeit ist im Sommer.

Alba ist eine sehr schöne Kultursorte.

Eucomis comosa. Die Zwiebeln werden mindestens 8 cm breit. Am Rande sind sie glatt und aus der Blattrosette entwickelt sich ein Schaft von 50 cm Höhe. Die Blüten sind grünlich bis cremeweiß gefärbt. Eucomis punctata.

Eucomis autumnalis. Die Art dieser Pflanze hat höchstens 10 bis zu 45 cm lange Blätter. Die Traube kann eine Höhe von bis zu 15 cm erreichen.

 

 

Schopflilien - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten