Sauerklee [Oxalis]


Botanischer Name
Oxalis
Pflanzenkategorie
Sauerklee - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

(migriert von Artikel: Sauerklee / Kategorie: Knollen)

Oxalis. Sauerkleegewächse.

Standort lichter Schatten. Boden kalkfrei, locker, humos, warm. Für Steingärten und Topf, ein- oder mehrjährig. Pflanztiefe der Knollen 5 cm, Abstand 15 cm, 5. Aussaat ebenfalls 5, breitwürfig. Am Abend schließen sich die Blätter des dichten Laubwerks; die fünfblättrigen Blüten öffnen sich nur bei Sonne. Blüte 4 - 6, danach ziehen die Pflanzen ein. Dann kann auch das Gießen eingestellt werden. Nur kalkfreies Wasser verwenden. Man sollte die Ruhezeiten der Knolle, etwa 8 Wochen lang, bei 5° einhalten. Die Pflanze rundum mit Fichtennadeln bedecken. Kulturen in Töpfchen sollten 8° nicht überschreiten. - Begleitpflanzen sind Dickmännchen, Funkie, Günsel, Hainsimse, Segge.

Winterabdeckung mit Kompost und Laub, bei viel Regen Pflanzen zusätzlich gegen die Nässe schützen durch Folienabdeckung o.ä.

Bei Topfkultur den mexikanischen Glücksklee hell und kühl stellen, z.B. ins Nordfenster. Temperatur um 20 - 22°, keine direkte Sonne. Im Sommer nur wenig gießen und alle drei Wochen etwas düngen. Ab Oktober ist Ruhepause, die Düngung wird eingestellt und nur noch das Notwendigste gegossen. Im Frühjahr in neue Erde umpflanzen. Topferde: Etwas Sand mit Blumenerde und reinem Torf ohne Zusatz mischen.

Brutzwiebeln können im Herbst in Töpfen kultiviert werden. Bei Temperaturen um 8 - 10° benötigen sie 7 Wochen bis zur Laubentwicklung. Oder bis zum Frühjahr trocken und kühl aufbewahren und in Töpfe pflanzen.

Oxalis acetosella, Waldsauerklee, Blüte rosa, rot, weiß 4 - 5, 15 cm.

Oxalis_acetosella
Bild: Botanikus

Ausdauernder Bodendecker, für Halbschatten unter Gehölzen. Er darf allerdings nicht auf kalkhaltigem Boden verbreitet werden. Die Blüten werden bis zu 3 cm breit.

 

 

 

 

Oxalis adenophylla, Blüte zartrosa, 4 - 5, 10 cm. Sonne. Laub silbrig und dicht, Bodendecker. Die Knolle ist ausdauernd und frostfest bei Bedeckung. Auch für Zimmerkultur geeignet, bei Tagestemperaturen um 20° und bei Nachttemperaturen um 10°. Sie benötigen 4 Stunden volles Licht.

Oxalis bowiei, in Mexiko beheimatet. Sauerklee. Der Glücksklee ist ein enger Verwandter unseres Wiesensauerklees. Damit er als Glücksbringer zur Jahreswende in den Geschäften zu kaufen ist, müssen die Züchter die Brutknöllchen mehrere Monate lang künstlich kühlen. Er wird max. 20 cm hoch. Blütezeit: August-Oktober.

Hell und kühl (Nordfenster). Zuviel Wärme und direkte Sonne schaden ihm.

Im Sommer, in der Wachstumszeit, mäßig gießen und alle drei bis vier Wochen schwach düngen. Ab Oktober wird eine zweimonatige Ruhepause eingelegt, in der sehr wenig gegossen und nicht mehr gedüngt wird. Dabei kann der Glücksklee an seinem gewohnten Platz stehen bleiben. Im Frühjahr in sandig-lehmige Humuserde umpflanzen.

Die nach der Blütezeit abgenommenen Brutknöllchen werden bis zum nächsten Frühjahr kühl und trocken aufbewahrt. Anschließend pflanzt man sie in sandig-lehmige Humuserde.

Hell, keine direkte Sonne. Kühl halten 10 - 15°. Bei Bodentrockenheit mäßig gießen. Norden. Monatlich düngen.

 

Oxalis enneaphylla, Blüte hellrosa oder weiß, 5 - 6, 15 cm. Der Wurzelstock ist ausdauernd und winterfest bei Abdeckung, 15 cm hoch. Die Blätter sind auch tief gelappt und bestehen aus bis zu 20 Teilen.

Oxalis magellanica, weiß, 5 - 6; 5 - 15 cm für Schattenlagen. Ausdauernd, winterfest bei Bedeckung.

Oxalis deppei, Blüte dunkelrosa mit gelber Mitte, sommerblühend, runde Knollen mit Wurzel. Blätter sind herzförmig. Nicht frostfest. Sie hat einen runden Knollen mit essbarer Wurzel. Sie stirbt bei 5° ab. Beste Aufbewahrung bei unter 15°.

Glücksklee für Topfkultur. Nicht winterfest.

Oxalis rubra, karminrosa, remontierend, 15 cm, 5 - 9 blühend.

Oxalis tetraphylla, wie vor, doch voller Ausläufer. Blätter sind sichelförmig. Zimmerpflanze. Sie stirbt bei 5° ab. Beste Aufbewahrung unter 15°.

Oxalis versicolor, südafrikanischer Zierklee, Topfpflanze. Blüte 12 - 4, rötlich mit rotem Rand, 20 cm. Pflanzung in kleine Töpfe, anschließend mit 10 mm Komposterde abdecken. Man kann sie im Freien halten, muss sie aber beim ersten Frost hereinholen. Nicht warm halten, etwa 8° ist richtig. Standort hell, Staunässe vermeiden. Nach der Blüte zieht sie ein und hat ihre Ruhezeit bis etwa 8. In dieser Zeit nicht gießen. Nach dem ersten Austrieb wenig düngen.