Salat/Zuckerhut [Cichorium intybus var. foliosum]


Botanischer Name
Cichorium intybus var. foliosum
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Fleischkraut
Salat/Zuckerhut - Einleitung

Allgemeine Informationen

Cichorium intybus var. foliosum.

Cichorium intybus, Zuckerhut
Cichorium intybus, Zuckerhut
Bild: Botanikus
Zuckerhut (Fleischkraut). Korbblütler.

Kultur ähnlich der Endivie. Diese Zichorie kann gut als Nachfrucht (nach Bohnen oder Erbsen) angebaut werden.

Salat/Zuckerhut - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Lage

Aufzucht

Humofix-Saatbad. Vorkultur nur in Töpfen wegen Anwachsschwierigkeiten beim Pflanzen. Direktaussaat Ende Juni ist am günstigsten, frühere Aussaat kann zum Schossen und Blühen führen. Im letzteren Falle während eines Kälteeinbruchs abdecken. Reihenabstand von etwa 30 - 40 cm. Verziehen auf 10 - 15 cm, bei größerem Abstand bilden sich keine festen Köpfe. Gut mit Kompost versorgen. Stark verdünnte Brennesseljauche fördert die Blattbildung.

Der Zuckerhut kann bei milden Wintern auf dem Beet verbleiben, Köpfe aber schützen mit Tontöpfen, Folien, Vliesen oder Stroh. Sie müssen aber völlig trocken sein vor dem Abdecken. - Ohne Wurzeln können die Köpfe mehrere Wochen im Keller gelagert werden, aber auch mit Wurzeln, eingeschlagen in Papier, (siehe Endivien). Vorher immer die äußeren Blätter entfernen. Da er nur eine geringe Lagerzeit hat, sollte man ihn solange wie möglich auf dem Lande belassen. Er verträgt Frost bis -7/8°, aber keinen Dauerregen. Außerdem besteht dort die Gefahr durch Mäusefraß. 

Alternative: Bei dichter Aussaat 8 verwendet man die etwa 15 cm großen Jungpflanzen wie Schnittsalat, belässt aber alle 30 Zentimeter jeweils eine Pflanze, die dann heranwachsen zu den typischen Köpfen.

Ernte

Ernte ab Oktober, Frost bis -7/8° kann meistens vertragen werden, er wird dadurch milder im Geschmack. Die glattrandigen Sorten sind resistenter gegen feuchte Kälte. Früher geerntete Köpfe schmecken bitter. Die Bittere kann auch durch Liegenlassen im warmen Wasser vermindert werden.

Lagerung

Man kann ihn in einer ungeheizten, frostfreien Garage aufbewahren oder mit Kopf nach unten in einer Scheune aufhängen. Die Lagerzeit kann verlängert werden, wenn man die ausgerißenen Zuckerhüte von der Erde befreit und sie an einen dunklen Ort in Plastikeimer stellt mit etwa 2 cm Wasserhöhe. Ab und zu Wasser auffüllen. Die Einlagerung in feuchtem Sand ist ebenfalls bewährt. Oder in Zeitungspapier einhüllen und nebeneinander in eine Kiste stellen, kühl und frostfrei. Oder Einlagerung im Frühbeet, siehe Chinakohl. Vor direkter Sonnenbestrahlung schützen.

Nachbarschaften-Mischkultur

Mischkultur: Fenchel, Möhren, Salat, Tomaten.

Petersilie ist ungünstig.

Fruchtfolge-Fruchtwechsel

Nachfrucht (nach Bohnen oder Erbsen).

Salat/Zuckerhut - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Vor Verzehr mit lauwarmem Wasser waschen, damit er die Bittere (Intybin) verliert. Inhaltsstoffe außerdem: Insulin, viele Mineralstoffe und Vitamine.