Sabal [Serenoa repens]


Botanischer Name
Serenoa repens
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Serenoa repens, Serenoa serrulata
Sabal - Einleitung

Allgemeine Informationen

Wirkstoffe: Fettes Öl, ätherisches Öl, Carotin, Flavone, Fermente, Betasitosterol, Stigmasterol, Cycloartenol, Lupeol.

Heilwirkung: Die galenischen Zubereitungen (Auszüge aus den Früchten) werden recht häufig gebraucht zur Behandlung von Blasen- und Prostataerkrankungen, Harnverhaltung, Impotenz, Entzündungen des Uterus und bei Unterentwicklung der Brüste. In jedem Falle sollte man Einsatz und Dosierung dem Arzt überlassen.

Homöopathie: Das Gleiche wie in der Schulmedizin. Dosis D 1 bis D 3.

Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Vorkommen: Die Stammpflanze ist bekannt in den küstennahen Südstaaten der USA. Die Beeren, einsamige Steinfrüchte, sind braunschwarz gefärbt, glatt und zuweilen ölig.

Sabal - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Wirkstoffe: Fettes Öl, ätherisches Öl, Carotin, Flavone, Fermente, Betasitosterol, Stigmasterol, Cycloartenol, Lupeol.

Heilwirkung: Die galenischen Zubereitungen (Auszüge aus den Früchten) werden recht häufig gebraucht zur Behandlung von Blasen- und Prostataerkrankungen, Harnverhaltung, Impotenz, Entzündungen des Uterus und bei Unterentwicklung der Brüste. In jedem Falle sollte man Einsatz und Dosierung dem Arzt überlassen.

Homöopathie: Das Gleiche wie in der Schulmedizin. Dosis D 1 bis D 3.

Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Nutzung