Mehlbeeren [Sorbus aria]


Botanischer Name
Sorbus aria
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Mehlbeeren - Einleitung

Allgemeine Informationen

 

Sorbus aria. Rosengewächse.

Sorbus aria, Mehlbeere
Sorbus aria, Mehlbeere
Bild: Botanikus

Der Baum wird 15 m hoch, manchmal noch höher, blüht 5 - 6, weiß, in Doldenrispen. Früchte 9 - 10, kugelige Apfelfrüchtchen, 1 - 1, 5 cm, scharlachrot. Sie bleiben bis in den Winter hinein am Baum. Wird oft als Solitär angepflanzt. Tiefwurzler, langsam wachsend, wird bis zu 200 Jahre alt. Vogelnähr- und -nistgehölz. Bienenweide.

Gut geeignet für Formschnitt und Hecken, es fällt wenig Schnittgut an, weil sie langsam wachsen und nur einmal jährlich geschnitten werden müssen. Für Hecken rechnet man mit max. 4 Pflanzen pro Meter. Vielerlei Formen und Kreuzungen, z.B. mit Birne, griechische, norwegische und weidenblättrige Mehlbeere. - Schöne Herbstfärbung.

Siehe auch Sitzplatz, Hausbaumplatz.

 

Mehlbeeren - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Liebt lockeren, kalkigen, nährstoffreichen, warmen Boden.

Lage

Lichtgehölz

Aufzucht

Die Blätter haben weißen Belag auf der Unterseite. Frostfest.

Mehlbeeren - Anfälligkeit für Pflanzenkrankheiten
Häufige Pflanzenkrankheiten


Mehlbeeren - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Sorbus aria lutescens, Blüte 5 - 6, nach dem cremegelben Laubaustrieb.

Sorbus intermedia, Schjwedische Mehlbeere
Sorbus intermedia, Schjwedische Mehlbeere
Bild: Botanikus

Sorbus intermedia, schwedische Mehlbeere, Oxelbirne. Sonne. Blüte 5 - 6, in weißen Doldenrispen, 12 - 15 m hoch, langsam wachsend. Früchte 9 - 10, kugelige Apfelfrüchtchen, 1 - 1,3 cm, orangefarben. Windfester knorriger Park- und Strassenbaum, Windschutzpflanze, oft Solitär. 

Mehlbeeren - Verwertung als Nahrung

Zubereitung

Früchte mehlig, herb, erst nach Frost genießbar. Samen vor Verarbeitung entfernen.

Ziergehölze haben meist ungenießbare Beeren.

Nutzung