Malven [Malvales]


Botanischer Name
Malvales
Pflanzenfamilie
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Chäslichrut, Käsekraut, Käsepappel, Binsenmalve
Malven - Einleitung

Allgemeine Informationen

Malva alcea, Malva moschata, Malva sylvestris, Abutilon hybridum maximum. Malvengewächse. Binsenmalve.

Malva moschata Binsenmalve
Malva moschata Binsenmalve
Bild: Botanikus

Sie blühen in Purpur, Rosa und Weiß, einige wenige auch in Lila oder zweifarbig. Sie erreichen Höhen von 1,20 bis 2,20 m. Die Hybriden der Thüringischen Strauchpappel, Lavatera thuringiaca sind mehrjährig und winterhart. Von der Strauchmalve, Lavatera olbia gibt es hübsche, lange blühende Sorten wie Barnsley, die bei uns jedoch nicht winterhart sind. Diese Malven sollten gegen Ende der Saison mit Laub und Reisig abgedeckt werden oder man bringt sie in Kübeln kühl und frostfrei über den Winter. Wem die strauchartigen Malven zu hoch werden, kann auf die Präriemalve, Sidalcea malviflora zurückgreifen. Charakteristisch ist ihr straff aufrechter Wuchs und ihre oftmals gefransten Blüten, die kerzenartig übereinander sitzen.

Heimisch ist bei uns die Moschusmalve, Malva moschata. Mit ihren Wolken aus kugelförmigen in Hüfthöhe ist sie ein Traumpartner für Königskerze, Prachtscharte und Flammenblume. Ähnlicher Beliebtheit erfreut sich die Wilde Malve, Malva sylvestris. Sie wird wie die Präriemalve im Herbst zurückgeschnitten.

Als unkomplizierter Lückenfüller erweisen sich die einjährigen Malven. Werden Trichtermalven, Malope trifida und Bechermalve, Lavatera trimestris im Frühjahr ausgesät, sind sie bis zum Frost ein Blickfang. Auch als Schnittblume machen sie in der Vase eine gute Figur.

 

Siehe auch 'Bechermalven', 'Präriemalven', 'Scheinmalven', 'Strauchmalven' und 'Echter Eibisch'.

Malven werden im allgemeinen nicht angerührt von Schnecken.

Malven - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Alle beanspruchen durchlässige und nährstoffreiche Böden, es gibt einige, die auf Jahre hinweg durchhalten oder auch einjährig sind.

Lage

Alle Malven sind Sonnenanbeter. Alle Malven haben tiefreichende Pfahlwurzeln.

Malven - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Malva alcea, Rosenpappel.

Malva alcea
Malva alcea
Bild: Botanikus

Große tiefrosa Blüten, Dauerblüher bis zum Frost, 100 - 200 cm. Boden kalkreich. Samt sich selbst aus, etwa im September, Oktober. Sie beschattet gern Bauerngärten, Hausmauern und Wegränder. Stockrosen blühen von Juni bis August in Rosa, Weiß und Gelb.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Malva moschata, Binsenmalve, Moschusmalve.

Malva moschata Binsenmalve
Malva moschata Binsenmalve
Bild: Botanikus

Blüte hellrosa, duftend, 6 - 10/11, 60 - 80 cm. Dauerblühende Staude für Rabatten und Naturgärten, zwei- oder mehrjährig. Die Blüten wachsen aus den Blattachseln. In Gruppen pflanzen zu 3 - 5 Stück. Boden trocken, etwas Kalk, durchlässig, humos. Standort Sonne, lichter Schatten, vor Gehölzen. Für Bauern- und Naturgarten, Staudenbeet und Steingarten. Auch Kultur in Kübeln möglich. Begleitpflanzen sind Fetthenne teleph., Fingerkraut altrosa, Goldraute, Katzenkraut, Mohn, Silberimmortelle, Sonnenauge. Gute Schnittblume. Vermehrung durch (Selbst-)Aussaat und Teilung.

Aussaat ab 4 ins Freiland oder in Saatschalen. Keimdauer 10 - 20 Tage bei 14 - 20°. Saattiefe 1 - 2 cm. Pflanzabstand 25 - 35 cm. - Gute Schnittblume. - Schmetterlingspflanze.

Alba, weiß.

 

 

 

Malva sylvestris, wilde Malve.

Malva sylvestris, wilde Malve
Malva sylvestris, wilde Malve
Bild: Botanikus

Blüte reinblau, weiß, rosa, purpur, mit dunkler Aderung, 6 - 9, 50 - 150 cm. Die Blüten wachsen aus den Blattachseln. Nach der Blüte stark zurückschneiden. Zweijährig, manchmal mehrjährig. Sonne und Halbschatten, Boden muss feucht sein, nur mäßig düngen. Aussaat 4 an Ort und Stelle, sie hat Pfahlwurzeln. Die wilde Malve enthält äther. Öl, Gerb- und Schleimstoffe, Mineralien und den Farbstoff Malvin. Vermehrung durch Samen, gelegentlich auch durch Teilung im Frühjahr. Kopfstecklinge.

          Marina Dema,

Blüte violettblau, mit dunklen Streifen, 4 - 10, Höhe 1,5 m, Schmetterlingsflügeln ähnlich. Auch als Kübelpflanze.

Primley Blue,

Blüte reinblau, 50 cm. Dauerblüher 6 - 9.

Maharadscha-Malve Zebrina,

mehrjährig, außen weiß, Auge violett ausstrahlend, 5 - 10, 110 cm. Halbschatten/Schatten. Gute Schnittblume. Auch für Kübel geeignet.

Malve Mystic Merlin,

variantenreiche Farbvielfalt der Blüten in blau, purpur und violett, 7 - 11, 150 cm. Sonne, Halbschatten. Auch für Kübel geeignet. Gute Schnittblume.

Twins Hot Pink, der Bio-Gärtner empfiehlt: 30 cm hoch, krankheitsresistent, 5 - 9. Goldmedaillengewinner 2005. Dunkelrosafarbene Blüten.

Malva silvestris var. mauritiana

hat eine tiefviolett-strahlende Blüte. Sie strebt nach oben. Hierzulande ist sie aber nicht winterhart. Aber sie versamt sich fleißig. Auch als Gründüngung geeignet.

Abutilon hybridum maximum.

Aussaat Februar in nahrhafte Erde mit Torf und Sand. Nach Auflaufen brauchen sie viel frische Luft. Im Sommer am besten ins Freie auf den Balkon o.ä. stellen, sie beginnt schon ab acht zu blühen, manchmal allerdings unter dem Laub. Sicherer ist die Stecklingsgewinnung im Frühling. Stecklinge brauchen viel Licht, aber keine direkte Sonne. Regelmäßig gießen, im August endet die wöchentliche Düngung. Für die Überwinterung sind 8 - 12 ° und ein heller Platz günstig. Die Blätter werden dann nicht abgeworfen. Das passiert aber bei tieferen Temperaturen. Nur wenig gießen, so dass die Wurzeln nicht austrocknen. Im Frühjahr etwas zurückschneiden, aber nur alle paar Jahre umtopfen.

Schönmalven können auch als Stämmchen gezogen werden.



Malven - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Malva silvestris, Malve
Malva silvestris, Malve
Bild: Botanikus

Malva sylvestris. Sammelzeit: Juli - September. Nur ohne Stiel.

Wirkstoffe: Polysaccharide 5 - 12%, kohlenhydrathaltige Stoffe, der Stoff legt sich in einer dünnen Schicht über die Schleimhäute und schützt sie dadurch. Die frischen Blätter werden gegen äußeren Brand, Insektenstiche, Schürf- und Stichwunden verwendet. Sie ist Bestandteil vieler Hustentees. Besonders Husten, Heiserkeit und Halsweh werden damit behandelt.

Volksmedizin

Heilwirkung: Die vorhandenen Gerbstoffe haben einen adstringierenden (zusammenziehenden) Effekt. Als Hustentee besonders wirkungsvoll, wenn die Ursache des Hustens in den oberen Luftwegen liegt.

Volksmittel: Im Vordergrund steht die Verwendung bei Erkältungskrankheiten, Magenbeschwerden, Durchfälle, Wundumschläge.

Malven - Weiteres Wissenswertes