Kahles Bruchkraut [Herniaria glabra]


Botanischer Name
Herniaria glabra
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Dürrkraut, Harnkraut, Tausendkorn, Kuckucksseife, Passionsblümchen
Kahles Bruchkraut - Einleitung

Allgemeine Informationen

Herniaria. Nelkengewächse.

Herniaria glabra, Bruchkraut
Herniaria glabra, Bruchkraut
Bild: Botanikus

Geeignet auch für handelsübliche Steingartenstauden. Wächst auf kargen Böden.

Zuverlässiger dichter Bodenteppich, anspruchslos. Wintergrüne Belaubung. 

Kahles Bruchkraut - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Möglichst durchlässiger Boden.

Lage

Halb- bis Vollschatten.

Nachbarschaften-Mischkultur

Begleitpflanzen: Niedrige und mittlere Blüten- und Blattstauden, Farne, Gräser.

Kahles Bruchkraut - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

glabra, Blüten unscheinbar hellgrün.

Herniaria glabra, Bruchkraut
Herniaria glabra, Bruchkraut
Bild: Botanikus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

serpyllifolia, empfohlen, bildet dunkelgrüne Rasenteppiche.



Kahles Bruchkraut - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Gemisch aus Saponinen, Flavonoide, Cumarine Herniarin und Umbelliferon, etwas ätherisches Öl und Gerbstoffe.

Volksmedizin

Stoffwechselwirkung. Krampflösendes Mittel für die Harnwege. Bestandteil von Blasen- und Nierenleiden. Bärentraubenblätter kombiniert mit Bruchkraut ist eines der klassischen Desinfektionsmittel der ableitenden Harnwege.

Volksmittel: Wirksamer sind Arnika, Beinwell, Kamille, Ringelblume...

Nebenwirkungen

Nur bei sehr starker Überdosierung kann es zu zentralen Lähmungserscheinungen kommen.