Färber-Ginster [Genista tinctoria]


Botanischer Name
Genista tinctoria
Pflanzenkategorie
Alternativ-Namen
Gelbe Färberblume
Färber-Ginster - Einleitung

Allgemeine Informationen

(migriert von Artikel: Färberginster / Kategorie: Kräuter)

Genista tinctoria. Gelbe Färberblume, Heideschmuck. Leicht giftig.

Blüte: Mai bis Juli.

Wirkstoffe: Die Schulmedizin verwendet sie selten.

Hausmittel: Kräftigungsmittel nach schwerer Krankheit, als Blutreinigungsmittel und zur Beseitigung von Harnsteinen und Harngrieß. Gegen Verstopfung, rheumatische und gichtige Schmerzen, gegen Menstruationsstockungen und bei leichten Herzbeschwerden wird Färberginster empfohlen. Das BGA nennt bei Anwendungsgebieten: Zur Erhöhung der Harnmenge sowie zur unterstützenden Behandlung von Erkrankungen, bei denen eine erhöhte Harnbildung erwünscht ist. Als Gegenanzeige wird Bluthochdruck erwähnt.

Tee: 1gehäufter Teelöffel Färberginsterkraut wird mit 1/4 l kaltem Wasser übergossen, zum Sieden erhitzt, abgeseiht. Der Tee wird langsam schluckweise getrunken (Etwa 1/4 l Wasser über den Tag verteilt).

Färber-Ginster - Verwendung in der Medizin

Wirkstoffe

Genista tinctoria. Gelbe Färberblume, Heideschmuck. Leicht giftig.

Blüte: Mai bis Juli.

Wirkstoffe: Die Schulmedizin verwendet sie selten.

Hausmittel: Kräftigungsmittel nach schwerer Krankheit, als Blutreinigungsmittel und zur Beseitigung von Harnsteinen und Harngrieß. Gegen Verstopfung, rheumatische und gichtige Schmerzen, gegen Menstruationsstockungen und bei leichten Herzbeschwerden wird Färberginster empfohlen. Das BGA nennt bei Anwendungsgebieten: Zur Erhöhung der Harnmenge sowie zur unterstützenden Behandlung von Erkrankungen, bei denen eine erhöhte Harnbildung erwünscht ist. Als Gegenanzeige wird Bluthochdruck erwähnt.

Tee: 1gehäufter Teelöffel Färberginsterkraut wird mit 1/4 l kaltem Wasser übergossen, zum Sieden erhitzt, abgeseiht. Der Tee wird langsam schluckweise getrunken (Etwa 1/4 l Wasser über den Tag verteilt).

Nutzung