Winterquartier für Nützlinge


Winterquartier für Nützlinge.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Nützlingen über den Winter zu helfen. Solche Quartiere sollten wenn möglich frostfrei und mit höherer Luftfeuchtigkeit ausgestattet sein und nicht gestört werden.

Dazu bieten sich an:

1) Kellerschächte für Amphibien. Boden mit Laub oder Moos bedecken, für Zugangshilfe sorgen.

2) Steinhaufen, Reisig-, Totholzhaufen (siehe dort), Holzstapel, Komposthaufen, unverfugte Trockenmauern.

3) Schuppen, Garagen, Gartenhäuschen, Gerümpel.

4) Dachkanten, Spalten im Mauerwerk, Jalousienkästen für Fledermäuse, Insekten, Marienkäfer, Pfauenaugen,
Wespenköniginnen.

5) Dachböden für Fledermäuse, Florfliegen, Marienkäfer, Pfauenaugen, Zitronenfalter. Nicht vergessen, im Frühjahr eine
Öffnung zu belassen.

6) Falllaub dient vielen Insekten und dem Igel als Winterquartier

7) Einen Teil der Blumenwiese und auch einige Strauden stehen lassen für Falter und Heuschrecken.

8) Nistkästen anbringen für Vögel an sehr kalten Tagen, auch für andere Tiere.

9) Im Gartenteich das Röhricht belassen, es sorgt für den nötigen Sauerstoff für Pflanzenwurzeln und Teichtiere.