Torfersatz


Torfersatz.

Torf hat viele positive Eigenschaften wie Wasserhaltekraft, ist frei von Krankheiten, Samen und Nährstoffen. pH - Wert etwa
2,8 - 3,2. Mit Zusatzstoffen versehen, wird er für viele Zwecke angeboten. Aus den bekannten ökologischen Gründen sollte er möglichst geschont werden. Die angebotenen Mischungen bestehen aus Torf mit den folgenden Ersatzstoffen oder nur aus den folgenden Ersatzstoffen, evt. noch mit Zusatz von Ton o.ä. Alle Mischungen haben gemein, dass ihre Wasserhaltekraft geringer als Torf ist und öfter gewässert werden muss. Ggf. muss oder kann dem Torfersatz etwas kohlensaurer Kalk zugesetzt werden und in den Boden Hornspäne eingearbeitet werden, um zu verhindern, dass diese Erden dem Boden und damit den Pflanzen Stickstoff entziehen.

1) Holzfaser hat eine gute Struktur, lässt Durchwurzelung und Luftaustausch zu. pH - Wert 3,6 - 6. In seinen Eigenschaften
dem Torf am ähnlichsten, hat aber nur geringe Wasserhaltekraft. Oft werden Nährstoffe während der Herstellung
zugesetzt, z.B. Stickstoff. Oberflächlich in die Erde einarbeiten, besonders für Pflanzen mit hohem Sauerstoffbedarf für
den Wurzelbereich geeignet (Gurken, Rosen).

2) Kokosfasern verrotten langsam, die Fasern lockern den Boden gut auf. Sie quellen auf das achtfache auf, sobald sie mit Wasser in Berührung
kommen. pH - Wert 5,4 - 6,8. Es besteht die Gefahr von Salzrückständen in den Fasern.

3) Komposterde muss den Vorschriften der Bundesgütegemeinschaft Kompost entsprechen, d.h. er muss frei von Fremdstoffen
und völlig verrottet sein. Der Gehalt von Nährstoffen und Salz ist ebenfalls vorgeschrieben. Die meist verwendeten
Grüngutkomposte haben einen pH - Wert von 7 - 8,5, ihr Anteil an den käuflichen Substratmischungen kann bis zu 30%
betragen.

4) Rindenhumus wird aus fermentierter Nadelholzrinde gewonnen, er muss ausreichend lange kompostiert werden, damit er
ohne Nachteil verwendet werden kann. Enthält wenig Nährstoffe. pH - Wert 5,5 - 6,5. Der pH - Wert bleibt auch beim
Gießen mit kalkhaltigem Wasser lange konstant. Vorteilhaft für die Bodenverbesserung, für Hortensien, Rosen und
Gemüse weniger geeignet. Kann 50% Wasser speichern.

5) Neuerdings werden Flachsscheben und Reisspelzen zur besseren Durchlüftung verwendet.

Für die Aussaat/Anzucht von Pflanzen sollte man besser die käuflichen Torfprodukte kaufen, aber auch für einige andere Pflanzen, z.B. die Moorbeetpflanzen, sind torfreiche Mischungen angebracht.

6) Gartenerdemischung. Für viele Topfpflanzen ist eine Mischung zu gleichen Teilen aus gewaschenem Sand, Gartenerde und Laubkompost eine Wohltat.

Alle Erden sollten locker sein und nicht zusammenkleben. Drückt man die Erde mit den Händen zusammen, muss sie anschließend wieder auseinanderfallen. Wenn nicht, gewaschenen Sand zusetzen.

Auf hohen Salzgehalt reagieren Begonien, Farne, Fuchsien, Kamelien und Usambaraveilchen negativ. Deshalb sollten immer die Angaben auf den Gebinden beachtet werden. Auf Gütesiegel achten!

Siehe auch Blumenerden und Torf und Torfersatz