Samtfleckenkrankheit [Cladosporium fulvum]


Botanischer Name
Cladosporium fulvum

Allgemeines

Schadbild

Porree, Lauch. Pilzkrankheit. Weiße ovale Flecken breiten sich aus, werden länglich. Porree wird dadurch ungenießbar.

Tomaten. Auch Braunfleckenkrankheit. Cladosporium fulvum. Nur im Gewächshaus vorkommende Krankheit, die durch viel Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt wird. Bei einer Luftfeuchtigkeit von 90% kann sich die Krankheit in wenigen Stunden ausbreiten. Auf der Oberseite der Blätter bilden sich unscharfe gelbliche Flecken, auf der Unterseite sind die Blätter an diesen Stellen grünbraun mit einem samtähnlichen Überzug, der die Sporen enthält. Durch die Sporen wird die Krankheit sehr schnell überall hin verbreitet. Die Blätter vertrocknen. Die übrigen Teile der Pflanze werden dagegen nicht infiziert. Die Sporen überwintern am und im Boden sowie an allen Teilen der Frühbeetkonstruktion, sie sind gegen Trockenheit und Kälte immun. Fruchtansatz und Ernte verringern sich dramatisch.-

Vorbeugung

Porree, Lauch. Ggf. vernichten.

Tomaten. Siehe Braun-/Krautfäule.

Bekämpfung

Porree, Lauch. Abstände einhalten. Pflanzenstärkungsmittel spritzen. Schädlinge (Blattläuse) sofort bekämpfen.

Tomaten. Viel lüften, nur an sonnigen Tagen - morgens- gießen. Die Gießhäufigkeit kann durch eine Mulchdecke stark verringert werden. In diesem Falle erst die Mulchdecke wegräumen, gießen, und dann wieder den Mulch über den Boden decken. Niemals das Laub befeuchten. Keine stickstoffbetonte Düngung. Untere Triebe bis etwa 40 cm Höhe nach und nach entfernen, damit die Luft besser zirkulieren kann. Nicht mehr als 2 - 2,5 Pflanzen je qm vorsehen, die Luft muß von allen Seiten herankommen. Bolzano (Piepenkerl), Concorde (Sperli), Cristal (Hild), Culina (Green & Easy, Hild, Kiepenkerl), Favorita (Hild), Goldita (Piepenkerl), Moravi (Hild), Orangino (Piepenkerl), Picolino + Dolce Vita (Cocktail; Green & Easy, Piepenkerl), Tomosa (Hild), Vanessa (Hild), Fleischomaten Vision (Pötschke) und Vitella F 1 (Green & Easy, Kiepenkerl, Pötschke) sind weitgehend widerstandsfähig. Stabtomate Phantasia und Kirschtomate Philovita sollen resistent sein.