Rosengallwespen [Diplolepis rosae]


Botanischer Name
Diplolepis rosae

Allgemeines

Schadbild

Rosen. Diplolepis rosae. Sie sind 4 mm groß, schwarz, ähnlich der Ameise. Die Weibchen legen ihre Eier meistens ohne Befruchtung im Frühsommer in junge Rosentriebe. Durch Ausscheidungen von Muttertier und Larven wird die Pflanze zu Wucherungen veranlaßt, die zu Kammerbildung im Innern und haarartigen gelbroten runden Büscheln führen. In jeder der Kammern befindet sich eine weiße Larve. Die haarigen Gebilde werden bis zu 50 mm groß, sie werden Rosenapfel oder Schlafapfel genannt. In den Gallen überwintern die Larven und verpuppen sich im Frühjahr, die Weibchen schlüpfen danach bald. - Meistens nur an Wildrosen.

Vorbeugung

Rosen. Gallen vor dem Winter wegschneiden und vernichten.

Bekämpfung

Rosen. Die zahlreichen natürlichen Feinde, vor allem Schlupfwespen, lassen kaum eine größere Verbreitung aufkommen.