Reblaus [Viteus vitifolii, Phylloxera vastatrix. Dactylosphaera vitifolii]


Botanischer Name
Viteus vitifolii, Phylloxera vastatrix. Dactylosphaera vitifolii

Allgemeines

Schadbild

Weinreben. Viteus vitifolii, Phylloxera vastatrix. Dactylosphaera vitifolii. Die Rebläuse wurden aus Amerika eingeschleppt. Sie saugen an Blättern (vor allem an denen der Unterlagen) und Wurzeln und geben ihren Speichel in die Saftbahnen. Die Rebe bildet dadurch Gallen an Blättern und Wurzeln, die den Läusen als Nahrung dienen. Aus den Eiern, die unter der Rinde des Rebstockes abgelegt wurden, entwickeln sich im Mai gelbgrüne, etwa 1,5 mm große, flügellose Blatt- oder Gallenläuse, die zu den Blättern wandern und auf ihnen als Gallenläuse (Maigallenläuse) leben. Sie vermehren sich durch Jungfernzeugung, es entstehen wiederum Gallenläuse, aber auch gelbbraune Wurzelrebläuse, 1,3 mm groß, die zu den Wurzeln wandern und an ihnen Wucherungen hervorrufen (Nodositäten und gefährliche Tuberositäten). Die Wurzelläuse vermehren sich ebenfalls durch Jungfernzeugung, 6 - 8 Generationen je Jahr, und überwintern an den Wurzeln. Im Hochsommer bilden sich aus den Wurzelläusen Nymphen, die sich an der Oberfläche häuten und 8 - 10 in die geflügelte Form verwandeln. Sie legen an den Blattunterseiten zwei verschiedene Sorten Eier ab. Aus den größeren Eier schlüpfen Weibchen, aus den kleineren Männchen, beide ungeflügelt. Das Weibchen legt nach der Paarung ein Ei unter der Rinde ab, das dort überwintert. Die Blattrebläuse legen ihre Eier direkt in die von ihnen hervorgerufenen erbsengroßen Blattgallen ab. Sie ziehen sich im Herbst auf die Wurzeln zurück. - In Deutschland sind bis auf den wärmeren Südwesten nur Wurzelläuse verbreitet.

Vorbeugung

Weinreben. Meldepflichtig. Als natürliche Feinde kommen in Frage: Blütenwanzen, Florfliegen, Marienkäferlarven, Milben, Schwebfliegenlarven, Sammetmilben (gegen Wurzelläuse und Blattrebläuse), Schlupfwespen, Thripse, Weichwanzen. Niem.

Bekämpfung

Weinreben. Der Befall konnte stark eingeschränkt werden durch amerikanische Rebunterlagen. Neuerdings sind sie aber in Amerika und im Rheingau auch an solchen Unterlagsreben wie auch an Hybriden zu finden und richten schweren Schaden an. Reben auf Sandböden werden nicht von der Wurzelreblaus befallen. Trotzdem nur veredelte Reben kaufen.