Purpurfleckenkrankheit [Alternaria porrii]


Botanischer Name
Alternaria porrii

Schadbild

Porree/Lauch. Der Pilz liebt Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit, ist daher besonders in Gewächshäusern gefürchtet. Die Sporen haften u.U. am Samen. Sie werden in den Flecken neu gebildet, die dann weitere Infektionen, auch an Schnittlauch, bewirken können. Die Sporen bleiben im Boden und können noch nach 4 Jahren eine neue Infektion verursachen.- Ovale, braune oder purpurfarbene Flecken mit violettfarbener Umrandung an den Blattspitzen. Diese verkrüppeln und sterben ab. Der Pilz kann sich im Laufe der Zeit nach unten vorarbeiten und greift dann dort auf die anderen Blätter über, so daß nur noch das Blattherz grün bleibt. Pflanzen sind während der ganzen Vegetationszeit gefährdet. Optimale Infektionsbedingungen herrschen bei 25° C und einer relativen Luftfeuchte von über 90%. Erste Blattsymptome sind dann schon nach 2 - 4 Tagen sichtbar. - Kann auch vereinzelt auf Zwiebeln übergreifen.

Vorbeugung

Porree/Lauch. Befallenes sofort abschneiden und vernichten.

Bekämpfung

Porree/Lauch. Setzlingen die Spitze abschneiden und vernichten. In Rillen setzen und erst nach und nach mit Erde verfüllen. Weiter Abstand gegenüber anderen Pflanzen. Mischkultur. Samen beizen. Schnittlauch im Herbst, spätestens Frühjahr vollkommen zurückschneiden. Fruchtfolge einhalten, erst nach vier Jahren erneut mit Lauch bepflanzen.