Lauchmotte [Acrolepiopsis assectella]


Botanischer Name
Acrolepiopsis assectella

Schadbild

Porree/Lauch, Schnittlauch/Knolau, Zwiebeln. Acrolepia/Acrolepiopsis assectella. 16 -18 mm groß. Flügel sind braun mit helleren Flecken. Raupe ist 13 mm groß, weiß-gelb-grünlich, mit hellen Streifen und schwarzen Punkten. Kopf bräunlich. Eiablage ab 4 - 5 und 7 - 9 abends direkt an die Blätter. Schabefraß. Die Raupe verpuppt sich in einem Gespinst an der Außenseite der Blätter, es entstehen Streifen. Die Raupen fressen bis in den Herbst hinein. Die 2. Generation ist die gefährlichste. Überwinterung als Falter. Zunächst frisst die Raupe an den Blättern (diese sterben oberhalb ab), dann in den Schaft hinein. Die Fraßschäden werden durch Bakterien und Pilze, die sich nachfolgend ansiedeln, stark vergrößert. - Befällt auch Knoblauch stark vergrößert.

Vorbeugung

Porree/Lauch. Dipel bei Jungraupen. Spruzit. Heißwasserspritzung unter 50°. Blätter abschneiden, die Raupen zerdrücken oder die Pflanze zurückschneiden, wenn der Schaft schon angegriffen ist. Der Porree schlägt wieder neu aus. Rhabarberblätterjauche, Rainfarntee oder Schmierseifenbrühe spritzen. Niem.

Bekämpfung

Porree/Lauch. Mischkultur mit Erdbeeren, Möhren, Sellerie. Dill, Fenchel, Kamille, Lavendel, Pastinaken, Petersilie, Ringelblumen und Sellerie wehren sich dagegen. Fledermäuse, Raupenfliegen, Schlupfwespen und Vögel fördern. Windoffene Lagen. Spritzen mit Schachtelhalmbrühe, ggf. verstärkt mit 3% Spiritus oder 1% Schmierseife im Abstand von 2 - 3 Wochen. ENVIRepel. Stäuben der inneren Blätter mit Steinmehl beim Setzen. Brennesselkaltwasserauszug, Rhabarbertee, Rainfarntee. Insektennetz ausbreiten. Vor 6 bzw. 10 keinen Porree pflanzen.

Lauchmotten werden vertrieben durch Möhren, Petersilie und Sellerie.