Goldafterschmetterling [Euproctis chrysorrhoea. (Lymantriidae)]


Botanischer Name
Euproctis chrysorrhoea. (Lymantriidae)

Allgemeines

Schadbild

Apfelbäume. An den Zweigenden dichte Gespinste, in denen die Raupen überwintern.- Fraßschäden an frischen Blättern, u.U. Kahlfraß.-Vorsicht, Berührung der Raupen kann Allergien auslösen! Befällt alle Obstgehölze.

Birnbäume. Nachtfalter mit einer Spannweite von 25 mm, weiß, Hinterleibsende ist orangebraun. Die Raupen ernähren sich von den Blättern der Eichen und Obstbäume. Sie sind etwa 35 mm lang, dicht mit langen weißen und braunen Haaren bedeckt, die braunen Haare haben Widerhaken, die möglicherweise Gift enthalten. Diese werden nach abgeschlossener Häutung vom Winde verweht und können zu gesundheitlichen Beeinträchtungen der menschlichen Lunge führen oder allergieartige Hautausschläge verursachen. Sie überwintern eingesponnen in vertrockneten und zusammengerollten Blättern an den Triebspitzen von Apfel- und Birnbäumen. Da sie in den Blättern nicht erfasst werden von Spritzungen, müssen sie z.B. bei dem Obstbaumschnitt abgeschnitten und vernichtet werden.

Vorbeugung

Apfel- und Birnbäume. Beim Frühjahrsschnitt abschneiden und verbrennen. Neudorffs Raupenspritzmittel. Spruzit. Niemsamen.

Bekämpfung