Eichensterben


Allgemeines

Schadbild

Eiche. Viele tote Äste, Ursachen hauptsächlich Umwelteinflüsse (Bodenübersäuerung, schädliche Gase). Nachfolgend Pilzinfektion und Schädlingsbefall. Die Kleinschmetterlinge Eichenprozessionsspinner (die umherschwirrenden Haare der Raupen führen zu heftig juckenden Ausschlägen, auch ohne Berührung der Larven), Eichenwickler (Tortix viridana), kleiner Frostspanner und besonders der Schwammspinner bedrohen das Leben der Eiche und müssen sofort bekämpft werden.

Vorbeugung

Mehrmals im Jahr Kompost einarbeiten, bei Bodenübersäuerung zusätzliche Kalkgaben in den Intervallen. Die Larven bekämpfen mit Bacillus thuringiensis (z.B. Neudorffs Raupenspritzmittel) oder Niemöl. Pheromone gegen Eichenwickler Schwammspinner und Frostspanner.

Bekämpfung