Dachse [Meles meles. Mustelidae.]


Botanischer Name
Meles meles. Mustelidae.

Allgemeines

Schadbild

Meles meles. Marder (Mustelidae).

Dachse, Meles meles, sind eine Unterfamilie der Marder. Sie werden etwa einen Meter lang und bis zu 16 - 20 kg schwer mit Fettwanst, im Frühjahr wiegen sie dann etwa 5 kg weniger. Die Weibchen sind etwas kleiner. Alter bis zu 16 Jahren (in Gefangenschaft). Charakteristisch sind die beiden schwarzen Kopfstreifen auf weißem Grund. Typisch sind der Bärengang und die Schweineschnauze. Sie haben einen hervorragenden Geruchssinn, sehen aber schlecht. Ihre Vorderfüße haben sehr lange Krallen, mit dem sie ihre Gänge graben können. Brunstzeit während des ganzen Sommers bis zum Frühherbst, verbunden mit gellenden Schreien. Nur die dominanten Clan-Mitglieder dürfen sich fortpflanzen. Die Fähe bringt jährlich im März/April nach 7 - 8 Monaten Tragzeit bis zu fünf Junge zur Welt, meistens sind es aber nur zwei. Winterruhe, aber nicht Winterschlaf bei Frost und Schnee, sie zehren dann von ihrem Fettdepot. An sonnigen Wintertagen kommen sie für einige Zeit aus ihrem Bau. In der Dämmerung werden sie aktiv.

Dachse leben gesellig, bis zu 35 Tiere in einem Bau (Dachsburg) wurden gezählt. Dieser ist weiträumig angelegt, meistens am Waldrand, das Gangsystem, das sie mit ihren Pfoten graben, kann mehrere hundert Meter lang sein, bis zu 50 Röhren haben und 5 Meter tief sein. Zwischendurch gibt es Kessel, sie dienen als Kinderstube am Ende eines toten Ganges, oder als Ausweichquartier, um dem Ungeziefer wie Zecken, Flöhen und Läusen zu entgehen, die sich im weichen Pflanzenpolster der Dachse einquartieren. Deswegen ziehen sie alle zwei Tage in den nächsten Kessel um. Dachse sind sehr reinlich, sie legen vor dem Höhleneingang Toiletten an und bringen auch alle Nahrungsreste ins Freie. Ihr Aktionsraum beträgt 150 ha, dessen Grenzen werden durch Duftmarken festgelegt. Gern quartieren sich auch Füchse in den Gang ein, die es auf den Nachwuchs abgesehen haben. Junge Dachse ziehen im Herbst aus, nachdem sie sich viel Fett angefressen haben. Entweder kommen sie bei anderen Artgenossen unter oder sie graben sich ihr eigenes Gangsystem.

Vorbeugung

Bekämpfung

Nahrung: Beeren, Eier, Jungvögel, Jungwild, Käfer, (reifende) Maiskolben, Mäuse, Obst, Schnecken. - Natürliche Feinde sind Adler, Bär, Luchs, Uhu und Wolf, die meisten Dachse kommen jedoch durch Autos um.