Blattbräune [Gnomonia leptostyla]


Botanischer Name
Gnomonia leptostyla

Allgemeines

Schadbild

Haselnüsse. Gnomonia leptostyla/Marssonina juglandis. Am gefährlichsten für Walnussbäume. Oft Gemeinschaftsinfektion mit Bakterienbrand. Der Pilz befällt Blätter, Jungtriebe und Nüsse. Er überwintert auf dem kranken Laub. - Beidseitig graue Flecken mit dunklem Rand, außerdem kleine dunkle Punkte auf der Blattoberseite. Die Blätter vergilben und fallen ab. Auf der Nuß zeigen sich tiefe, dunkle Flecken, fallen z.T. vorzeitig ab. Schlechte Ausreifung.

Süßkirschen. Gnomonia-Blattbräune. Der Pilz befällt nur Süßkirschen - Blätter, Blattstiele und Früchte. Blätter werden schon Ende Mai braun, fallen aber nicht ab. Ende August wird die Krone braun. Auch im Winter bleiben die Blätter an den Bäumen, die Stiele sind verdreht, die Blätter eingerollt.

Quitte. Entomosporium maculatum (Quitte). Pilzinfektion, kann zum Abfallen der Blätter führen. Chlorotische Verfärbung (hellgelb) beruht meistens auf Kalkbelastung des Bodens.

Vorbeugung

Alles Erkrankte einschl. der Walnüsse verbrennen, Werkzeug desinfizieren. Schachtelhalmbrühe wiederholt spritzen mit Austriebsbeginn. °Bei Befall im Mai-Juni zweimal mit Kupfermittel spritzen (°Nicht zugelassen in Gärten). Sie sollten am besten frei stehen, der Abstand zu Mauern und Nachbarpflanzen sollte mindestens 6 - 12 m sein.

 

Bekämpfung

Jährlicher Schnitt, Krone auslichten. Alle Blätter absammeln und vernichten. Kupfermittel vor Knospenaustrieb spritzen. (Kupfer ist verboten im Gartenbereich).
Kräuterstärkungsmittel. Boden mit saurem Kompost, Torf usw. vorbereiten.
Blätter einsammeln und verbrennen (auch gesundes Laub getrennt kompostieren, da es die Rotte negativ beeinflußt). Auslichten, wenn nötig.