Moosfarn [Selaginella martensii var. Moosfarn]


Botanischer Name
Selaginella martensii var. Moosfarn
Pflanzenkategorie
Moosfarn - Einleitung

Allgemeine Informationen

Selaginella helvetica, Mooskraut
Selaginella helvetica, Mooskraut
Bild: Botanikus

Selaginella, Schuppengrün. Moosfarngewächse. Selaginellaceae.

Dieses Grünpflänzchen sieht teils aus wie Moos, teils wie Farn. Je nach Art sind die Blättchen hell- bis dunkelgrün, silbriggrün bis kupferbraun.

Auch für handelsübliche Steingartenstauden geeignet.

Moosfarn ist sehr geeignet als Bodendecke im ausgebauten Blumenfenster.

Die Selaginella-Arten gibt es auch mit panaschierten Blättern.

Moosfarn - Aufzucht und Lebenszyklus

Boden

Braucht feuchten Boden.

Lage

Der Moosfarn fühlt sich an einem luftigen, schattigen Platz (12 - 20°) mit hoher Luftfeuchtigkeit wohl (Nordfenster).

Er braucht zum Gedeihen Warmhausverhältnisse, also gleichbleibende Temperatur, feuchte Luft, keine direkte Sonne.

Aufzucht

Bei Zimmerhaltung müssen wir mehrmals am Tag lauwarm übersprühen, dabei mäßig gießen, sonst fault der Farn von unten her.

Wir setzen Jungpflanzen in Lauberde mit Torfmull gemischt, auch etwas Sand gehört dazu. Wenn wir das Gießen vergessen, geht der Moosfarn ein. Nach zwei Wochen haben sich die meisten Wurzeln gebildet.

Farnwedel treiben niemals neu aus. Sie reagieren auch empfindlich auf Pflanzenschutz- und Blattglanzsprays.

Vermehrung

Die Vermehrung geschieht einfach durch Teilung. 5 - 7 cm lange Stecklinge flach in feuchte Humuserde betten. Auch haben die Triebe oft Luftwurzeln, die sich verwenden lassen.

Moosfarn - Sorten/ Unterarten

Sorten 1

Selaginella helvetica. Grüne Teppiche, im Herbst rötlich verfärbt. 10 cm hoch.

Eignung