Kokospalme [Cocos nucifera]


Botanischer Name
Cocos nucifera
Pflanzenfamilie
Kokospalme - Einleitung

Allgemeine Informationen

Es handelt sich um eine etwas mehr als kopfgroße Steinfrucht.

Kokospalme - Verwertung als Nahrung

Inhaltsstoffe

Es handelt sich um eine etwas mehr als kopfgroße Steinfrucht. Die milchig-weiße Fruchtschale wird von einer harten, holzartigen, braunen Faserschicht umhüllt. Die grünliche bis hellbraune, glatte Außenhaut auf der gesamten Frucht wird meist vor dem Transport entfernt. Das weiße Fruchtfleisch ist fest und faserig. - Das Fruchtfleisch kann frisch mit einem Löffel ausgekratzt werden. Aus dem getrockneten Kokosfleisch werden Öl und Bratfett gewonnen. Durch Vermengen des geriebenen Kokosfleisches mit Wasser wird Kokosmilch hergestellt.

Mangan, Eisen, Vitamin K. Mangan ist Bestandteil von Enzymen, die u.a. am Auf- und Abbau von Knorpel- und Knochengewebe beteiligt sind. Eisen ist unabkömmlich für die Bildung des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin, der den Sauerstoff von der Lunge in alle Körperzellen und teilweise das Kohlendioxyd aus den Zellen zur Lunge transportiert, wo es mit Atemluft ausgeatmet wird.

Trink-Kokosnuss:

Junge, unreife Kokosnüsse sind nur 6 - 7 Monate alt. Sie enthalten noch viel Flüssigkeit und nur wenig, aber sehr wohlschmeckendes, geleeartiges Fruchtfleisch. - Junge Kokosnüsse dienen vorwiegend der Erfrischung. Mit einem Kartoffelschäler oder Messer die braune Haut vom Fruchtfleisch schälen und dieses unter fließendem Wasser kurz abwaschen. Danach wird oben eine Kappe abgetrennt, so dass ein Trinkgefäß entsteht, das mit einem Trinkhalm geleert wird. Nach dem Trinkgenuss kann das jungen Fruchtfleisch gegessen werden. - Wie Kokosnuss. - Kokosnüsse haben keine nachreifenden Früchte.