Geweihfarn [Platycerium bifurcatum]


Botanischer Name
Platycerium bifurcatum
Pflanzenkategorie
Geweihfarn - Einleitung

Allgemeine Informationen

Platycerium bifurcatum. Polypodiaceae.

Wedellänge bis 100 cm. Wintergrün ja. Winterhärte, nicht winterhart, Zone 8 - 9. Exotischer Farn mit lederartigen Blättern, die an ein Geweih erinnern. In seinen Heimatgebieten, den Regenwäldern, wächst der Geweihfarn, hoch oben in den Astgabeln großer Bäume. Hoch sollte er auch bei uns gehängt werden. Hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung. Zimmertemperatur und wärmer, nicht unter 16°. Am besten hängt man ihn in ein schattiges Nordfenster, in dem er auch vor Zugluft sicher ist, oder ins Badezimmer als Ampel. An die Raumtemperatur stellt der Geweihfarn keine besonderen Ansprüche.

Im Sommer regelmäßig mit weichem, lauwarmem Wasser zwischen die alten Nischenblätter gießen und wöchentlich schwach düngen. Gelegentlich tauchen. Luftfeucht halten, ohne die Pflanze direkt anzusprühen. Im Winter kann die Pflanze am gleichen Platz stehen bleiben. Die Temperatur sollte etwas niedriger sein als im Sommer. Nur wenig gießen und nicht mehr düngen. Im Frühjahr bekommt der Geweihfarn einen neuen Topf mit einer Mischung aus Torf, Lauberde und getrocknetem Rinderdung. Geweihfarne können zu jeder Zeit durch Abtrennen neu entstandener Jungpflanzen vermehrt werden. Umtopfen erübrigt sich. Vermehrung auch durch Sporen. Kalk. Standort in Astgabeln, halbschattig, epiphytisch.

Schadbilder: Braune oder tote Blattspitzen durch geringe Luftfeuchtigkeit. Die natürliche Haarschuppenschicht schonen, sonst können aber Schildläuse desöfteren auftreten. Eine kräftige Stabilität muss wegen des großen Umfangs dieser Pflanze herhalten.

Viel Licht, schattig oder halbschattig. Regelmäßig normal gießen. Wöchentlich düngen.