Raupenfliegen


Tachinidae.

Auch Schmarotzerfliegen genannt. Sie ähneln den Schmeiß- oder Stubenfliegen. Weltweit verbreitet, in Europa ca. 950 Arten. Hauptsächlich werden Frostspanner, Goldafter, Nonnen und Schwammspinner parasitiert. Die Fliegen selbst ernähren sich von Honigtau, Nektar und Pollen. Man unterstützt sie durch Aussaat von Doldenblütlern. Wichtig für die Bekämpfung von Forstschädlingen.

Tachina grossa ist die größte einheimische Raupenfliege, sie sieht der Hummel ähnlich, ist schwarz und stark behaart. Sie befällt den Brombeer- und Eichelspinner.
Die Raupenfliege legt ein Ei in die Raupen, die sich daraus entwickelnden Larven fressen die Raupen von innen her auf.

Siehe auch den Einführungstext Nützliche Tiere, Bakterien, Pilze