Magnesiumphosphat


Magnesium phophoricum befindet sich in den Muskeln, Blutkörperchen und Nerven, Gehirn und Rückenmark, in Knochen und Zähnen.

  • Bei krampfartigen Schmerzen (z. B. Menstruationsbeschwerden), es ist das wichtigste Mittel bei Schmerzen und Krämpfen, Gallengängen, Gallenblase (Koliken)
  • Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe (z. B. Wadenkrämpfe)
  • Verspannungen durch Stress
  • Bei Blähungen/Blähungskoliken. Nervliche Erregungs- und Unruhezustände. Mittelohrentzündung. Kehlkopfkatarrh, generell alle chronischen Kartarrhe. Magnesiumsalze haben eine herausragende Bedeutung, denn sie sind an über 300 enzymabhängigen Reaktionen beteiligt
  • Muskel- und Wadenkrämpfe, Muskelverspannung, Magen- und Darmkrämpfe, Augen-Tic, Periodenschmerzen (Gebärmutterkrämpfe), Schluchzen, Krämpfe der Atemmuskulatur bei Bronchialasthma
  • Löst Bauch- und Wadenkrämpfe, lindert Kopf- und Zahnschmerzen, vor allem bei Krämpfen während des Zahndurchbruchs
  • Schmerzen aller Art
  • Kindliche Hyperaktivität und Unruhe, Beklemmungsgefühle
  • Münzgroße Rötungen an den Wangen sind ein Bedarf an Magnesiumphosphat.
  • Schokoladenhunger.

Salbe:

  • Muskuläre Verspannung und Krämpfe wie Magen- und Darmkrämpfe oder Wadenkrämpfe.
  • Nervöses Zittern der Gliedmaßen, vorübergehend auftretende Lidkrämpfe und Koliken.
  • Schmerzen aller Art, z. B. nächtlich auftretende Armschmerzen mit Kribbeln. Ischiasschmerzen. Gesichts- und Kopfschmerzen, die vom Nacken aufsteigen. Migräne.
  • Beruhigt bei Spannungskopfschmerz und reißenden Schmerzen wie Zerrungen.
  • Juckreiz der Haut, z. B. Altershaut, Schuppenflechte oder Neurodermitis.
  • Im Brustbereich krampfartige Schmerzen, die Salbe beruhigt die Herznerven.