Kaliumchlorid


Kalium chloratum ist ein Bestandteil fast aller Körperzellen und steht in Beziehung zum Faserstoff. Es ist das Hauptmittel bei Entzündungen im zweiten Stadium und bei weißgrauen Absonderungen.

  • Bei Nasen-, Magen- und Darmschleimhaut-Entzündungen und sensiblen Magen
  • Bei Bläschenausschlag im Mund oder in der Zunge bei weißgrauem Belag
  • Reguliert den Umbau von Eiweißen und Kohlehydraten
  • Bei Sehnenscheiden-Entzündungen
  • Es ist ein wichtiges Salz bei Stoffwechselstörungen und unterstützt Entschlackungskuren zusammen mit Natrium phosphoricum, Natrium sulfuricum und Kalium phosphoricum
  • Bei Gelenk-Entzündungen
  • Fördert die Herztätigkeit und reguliert den Herzrhythmus
  • Für die Funktion von Magen und Darm ist Kaliumchlorid unentbehrlich, insbesondere aber ist es das Haut- und Schleimhautmittel der Biochemie.
  • Es hilft bei weißlichen Belägen von Hautausschlägen.
  • Haut- und Schleimhautmittel bei Erkältungen oder Husten
  • Magen- und Darmschleimhaut-Entzündungen, Sehnenscheidenentzündüngen, chronische Blasenentzündungen
  • Entzündliche Hautschwellungen mit Rötung (auch Ferrum phosphoricum)
  • Erschöpfungs- und Schwächezustände, Über- und Untersäuerung des Magens, Mundschleimhautgeschwüre (Aphten)
  • Gedächtnisschwäche, Konzentrationsstörungen, Störungen der Blutzusammensetzung (dickes Blut)
  • Muskel- und Nervenschwäche, Fettunverträglichkeit
  • Leicht irritiert auf fettige Bratkartoffeln, oft Magenschleimhautentzündung
  • Schlecht heilendeWunden, sich wiederholende Entzündungen im Mund- und Rachenbereich, bei Lungen- und Rippenfellentzündung, Masern, Scharlach, Ziegenpeter, Stockschnupfen, Heiserkeit, Keuchhusten, Mittelohrkatarrh, Augenentzündung, Schwellung der Gelenke, Sehnenscheidenentzündung oder Warzen an den Händen
  • Knacken oder Krachen im Ohr bei Tubenkatarrh, auch mit Schwerhörigkeit
  • Weiche Lymphknotenschwellungen nach Infekten
  • Das Gesicht wirkt oft milchig, bläulich und blass
  • Hautausschläge (Flechten mit weißlicher Auflagerung oder weißer Schuppung)
  • Cellulitis, verstopfte Nase, und Neigung zur Polypenbildung
  • Er ist über die Maßen pflichtbewusst und nimmt viele Dinge sehr genau
  • Er ist verschlossen und gibt nicht gerne Persönliches preis

Salbe:

  • Augenbindehautentzündung mit verklebten Lidern. Sehnenscheidenentzündung, Kniegelenkentzündung, Schleimbeutelentzündung und Förderung der Heilung von Operationswunden (wenn die akute Phase abgeschlossen ist). Hautausschläge mit hellen, weißlichen, harten Krusten und Auflagerungen (sieht aus wie mit Mehl bestäubt)
  • Hauterkrankungen mit Bläschenbildung und Juckreiz. Hautausschläge, die nach einer Impfung auftreten
  • Hühneraugen und weiche Warzen. Durchblutungsstörungen der Extremitäten, kalte Füße und Hände
  • Stockschnupfen mit eingedicktem, weißlichen Sekret (als Nasensalbe anwenden, nachts nur wenig Salbe auftragen). Schorfbildung in der Nase. Stirn- und Nebenhöhlenkatarrh (auf Stirn und Wangen auftragen). Warzen und Hautgrieß.