Obstbäume: Pflegespritzungen


Pflegespritzungen.

Siehe auch unter den einzelnen Obstarten. - Zur Vorbeugung vor allem gegen die Schorfkrankheit beim Kernobst und die Schrotschusskrankheit beim Steinobst werden im Erwerbsgartenbau Vorsorgespritzungen mit verschiedenen Materialien getätigt.

 

Pflegespritzungen im Obstbau:

 

 

 

 

 

 

Var.1in %

Var.2 in %

Var.3 in %

 

 

Var.4 in %

Ab Februar Bentonit

 

2

2

Kaolin od. Bentonit

5

Wasserglas

 

2

2

Kali 50%

 

3

Bio-S

 

 

0,6

Netzschwefel

0,5

 

 

 

 

Wasserglas

1

1.Vorblüte Netzschwefel

0,5

0,4

 

 

 

 

Wasserglas

 

0,5

1

 

 

1

Bio-S

 

0,4

0,8

 

 

0,5

2. Vorblüte Netzschwefel

0,5

0,4

 

 

 

1

Wasserglas

 

0,5

0,5

 

 

0,5

Bio-S

 

 

0,6

 

 

 

1. Nachblüte

 

 

 

Netzschwefel

1

 

 

 

 

Wasserglas

0,5 - 1

2. Nachblüte

 

 

 

NAB-Mischung

0,5 - 1

Sommer

 

 

 

NAB - Mischung

0,5

November

 

 

 

Kaolin od. Bentonit

5

 

 

 

 

Kali 50%

 

3

 

 

 

 

Netzschwefel

0,5

 

 

 

 

Wasserglas

1

 

 

 

 

Während der Blüte darf nur gegen Monilia gespritzt werden. Spritzabstand 2 - 3 Wochen. Für 100 qm werden etwa 20 l benötigt (bei 10 Niederstammbäumen). Bei starkem Schorfbefall wird Kupferoxychlorid 0,01 - 0,05 % (Nicht mehr zugelassen im Gartenbau) zugesetzt. Bei dem Steinobst fallen die 2. Vorblüten- und die 2. Sommerspritzung weg. Die NAB - Spritzung wird mit gutem Erfolg zur Nachblütenspritzung gegen Schorf eingesetzt, in fallender Konzentration.

 

 

 

 

Siehe auch 'Winter- und Austriebsspritzung'