Zwiebelfliege [Delia syn. Hylemia antiqua]

Anfällige Pflanzen: Knoblauch    Porree    Zwiebeln   


Botanischer Name: 
Delia syn. Hylemia antiqua
Allgemeines: 

Schadbild: 

Porree/Lauch, Zwiebeln. Delia syn. Hylemia antiqua. Fliege der Stubenfliege ähnlich, 6 - 7 mm groß, gelb-grau gefärbt. Eier weiß, 1 mm groß. Made bis 8 mm groß, glänzend weiß. 1. Generation fliegt Mitte 4 + 5, benötigt als Reifungsfraß Löwenzahn, Wiesenkerbel u.a. Die Eier werden vor allem an jungen Zwiebel- und Porreepflanzen, aber auch an Knoblauch und Schalotten, in Bodennähe abgelegt. Die Maden zerfressen die Zwiebel und wandern dann zur nächsten weiter. Nach drei Wochen Verpuppung in Tönnchen, ca. 6 mm lang, im Erdboden. Überwinterung als Puppe, selten als Larve, im Erdboden. Ende 6 - Mitte 7 erscheint die 2. Generation, die sich vom Boden her in die Schäfte einfrißt, evt. noch eine dritte. Die 1. Generation ist am gefährlichsten. - Welke, Herzblätter können herausgezogen werden, Laub wird gelblich und stirbt ab, stinkende Fraßgänge. Fäule. Gefährdung 5 - 7 am größten.

Vorbeugung: 

Porree/Lauch. Schaft abschneiden und vernichten. Er wächst wieder nach.

Zwiebeln. Kranke Pflanzen vernichten. Im Herbst mit unverdünnten Rainfarntee die betroffenen Stellen des Bodens begießen, damit die Puppen und Larven getötet werden. Zur Flugzeit Spruzit spritzen. Möhrenblätterextrakt spritzen. Beet mit Gemüsefliegennetz abdecken. Eine bodendeckende Schicht aus Rainfarn, Salbei oder Pfefferminze vertreibt Zwiebelfliegen.

Bekämpfung: 

Porree/Lauch. Mischkultur mit Petersilie. Brennesselkaltwasserauszug. Holzspäne zwischen die Pflanzen streuen. Natürliche Feinde sind Gallmücke, Kurzflügler, Laufkäfer, Raubwanze, Raupenfliege, Schlupfwespe, Spinnen.

Zwiebeln. Natürliche Feinde der Fliegen sind Laufkäfer, Raubkäfer, Spinnen und Vögel; der Larven und Puppen Schlupfwespen. - Mischkultur mit Möhren oder Knoblauch. Rainfarn- und Wermuttee 2x wöchentlich spritzen. Brennesselaufguß spritzen. Insektennetz. Steinmehl über junge Zwiebeln streuen. Flugzeit umgehen. Keinen frischen Dünger oder Kompost, keine Jauche. Bio-Gemüsestreumittel. Steckzwiebeln werden weniger befallen als ausgesäte. Beim Ausdünnen gesäter Zwiebeln entsteht ein besonders starker Duft, der die Zwiebelfliege von weither anzieht. Deshalb von vornherein dünn aussäen oder Steckzwiebeln anpflanzen.