Grillen [Gryllidae. (Grylloidea). ]



Botanischer Name: 
Gryllidae. (Grylloidea).
Allgemeines: 

Schadbild: 

Gryllidae. (Grylloidea). Echte Grillen.

Überfamilie der Geradflügler; meist bodenbewohnende, Pflanzen fressende, aber auch räuberische Insekten, die mit Hilfe ihrer Hörorgane, die den Vorderbeinen anliegen, gut hören können. Mit ihren beiden Vorderflügeln verursachen die Männchen laute Töne. Zu den Grillen (Gryllidae) gehören auch die schwarze Feldgrille (Gryllus campestris), die in Erdgängen lebt, und das gelbbraune Heimchen (Acheta domestica), das Gebäude vorzieht.

Vorbeugung: 

Bekämpfung: 

Abwehr: Die eigene Abwehr sollte auf Duldsamkeit angelegt werden. Die Schäden, die die Feldgrille im Garten anrichtet, gehen sowieso fast gegen Null. Nur bei außerordentlich großen Umständen kann u.U. Niemsaat eingesetzt werden. Kartoffeln durchschneiden und etwas im Erdreich vergraben. Durch Stängel markieren. Nach zwei Wochen ausgraben und vernichten. Statt Kartoffeln können auch Pferdeäpfel genommen werden.