Zitruspflanzen [Citrus x aurantium]

Zitruspflanzen - Allgemeines

Vorkommen: Stammpflanze ist ein Baum von bis 12 m, der ursprünglich in Ostindien beheimatet war.

Zitruspflanzen - Zusammenfassung

Anmerkung: Es besteht eine enge Verwandtschaft zu Apfelsinen, wie auch zu den verschiedensten anderen Züchtungen wie Zitrone, Mandarine, Grapefruit, die jedoch arzneilich nicht genutzt werden.

Wirkstoffe: Ätherisches Öl, das in hochwertigen Pomeranzenschalen zu mindestens 1 % enthalten ist. Bitterstoffe, Hesperidin und etwas Gerbstoff sind wirksame Begleiter.

Heilwirkung: Das ätherische Öl und die Bitterstoffe bestimmen die Wirkung der Droge, die als klassisches Beispiel einer aromatischen Bitterstoffdroge anzusehen ist. In der Schulmedizin verwendet man die Tinktur (Aurantii tinctura), die als Zusatzstoff zu Arzneien Verwendung finden. Pomeranzenschalen und die unreifen Pomeranzen wurden vom BGA als appetitanregendes, magensaftbildendes Mittel anerkannt.

Tee: Kinder, die schlecht essen, wird ein Tee verabreicht:

Pomeranzenschalen  10
Tausengüldenkraut   10
Hagebutten              10

1 gehäuften Teelöffel der Mischung mit 1/4 l heißem Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und 1/2 Stunde vor dem Essen warm und ungesüßt trinken.

Nebenwirkungen: Sind nicht bekannt.
 

Weiter: Zitruspflanzen - Links