Wurmfarn [Farrenkraut, Johanniswurzel]

Wurmfarn - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Wurmfarn / Kategorie: Kräuter)

Dryopteris filix-mas. Dryopteridaceae.Dryopteris filix-mas, WurmfarnDryopteris filix-mas, Wurmfarn Farrenkraut, Johanniswurzel.

Heilwirkung: Sowohl der hohe Baumfarn als der niedrige, breite, palmförmige Wurmfarn besitzt große Kraft gegen den Rheumatismus, wird jedoch nur äußerlich gebraucht zum Auflegen, zu Fußbädern oder zu Bettfüllungen. Die niedrigen, kaum fingerhohen Farnsorten dagegen dürfen mit Vorsicht innerlich gebraucht werden, sowohl gegen Würmer als auch gegen Husten.

Wurmfarn:

Halbschatten, Schatten, aber auch Sonne bei genügender Feuchtigkeit. Boden leicht, sandig, trocken. Wedelform schmallanzettlich, trichterbildend. Fiederung zweifach, Rand manchmal gewölbt, Fiedern fast sitzend. Wedellänge 80 - 140, Breite 20 cm. Wintergrün. Winterhärte gut. Aderung gegabelt. Blattgarbe oben matt dunkelgrün, unterseits meist heller. Vermehrung durch Sporen. Ausbreitung mittelmäßig. Gruppe von Sporenbehältern am Rücken der Adern sitzend, mit nierenförmigem Schleier. Sporenreife Juli-August. Stiel ca. 1/4 der Spreitlänge, gefurcht, drüsig, mit wenigen Schuppen besetzt. Bodenansprüche frisch, feucht. Rhizom dick, aufrecht, ein- bis mehrköpfig. Nur wenig Kalk. Standort nährstoffreiche Böden in schattigen Wäldern.