Wunderbaum [Ricinus communis] - Heilkunde

Wunderbaum - Wirkstoffe

Das Rizinusöl besteht zu 87% aus Glyceriden der Ricinolsäure. Der Rest besteht aus Glyceriden anderer Fettsäuren. Anders verhält es sich mit den Inhaltsstoffen im Samen. Neben dem fetten Öl sind darin Eiweißstoffe enthalten und vor allem das ungemein giftige Ricin.

Es genügen schon 10 Samen, um einen Menschen zu töten!

Wunderbaum - Volksmedizin

Rizinusöl ist ein wichtiges Abführmittel, das früher vorwiegend, aber auch heute noch gebraucht wird. Das restliche Öl fungiert als Gleitmittel. Bei akuter Stuhlverstopfung wirkt Rizinusöl zuverlässig - 1 Eßlöffel reicht aus.

Medizinischen und kosmetischen Haarwässern setzt man häufig einige Tropfen zu, dadurch wird die trockene Kopfhaut gepflegt.

 

Wunderbaum - Mögliche Nebenwirkungen

Bei chronischer Verstopfung sollte man auf Rizinusöl verzichten, weil durch Dauergebrauch durch das Fett Magenstörungen auftreten können. - Nicht bei Darmverschluß anwenden.

Weiter: Wunderbaum - Links