Wasserpfeffer [Persicaria hydropiper]

Wasserpfeffer - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Wasserpfeffer / Kategorie: Kräuter)

Persicaria hydropiper (Polygonum hydropiper). Knöterichgewächse. Pfefferknöterich. Scharfkraut.

Blüte: Juli - August.

Wirkstoffe: Gerbstoffe und ein scharf schmeckender Stoff als Hauptwirkstoff, ätherisches Öl, Bitterstoffe, Flavonoide (Rutin).

Heilwirkung: Harntreibend, blutstillend, zusammenziehend, entzündungswidrig. Linderung bei schmerzhafter Periode.

Hausmittel: Sehr viel gebraucht. Blasen- und Nierenleiden, Blutstillung und bei schlecht heilenden Wunden. Gegen zu starke Monatsblutung und Periodenschmerzen wird er ebenfalls benötigt.

Tee: 1 gehäufter Teelöffel Wasserpfeffer mit 1/4 l kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten ausgezogen und abgeseiht. 1 - 2 Tassen täglich ist die richtige Dosierung. Bei Verstauchungen und Quetschungen, gelegentlich auch bei Rheuma und Gicht empfiehlt die Volksmedizin zerquetschtes Wasserpfefferkraut.

Nebenwirkungen: Es wird eigentlich abgeraten.