Waldsteinie [Waldsteinia]

Waldsteinie - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Waldsteinie / Kategorie: Stauden)

Waldsteinia. Ungarwurz. Ausdauerndes, immergrüne robuste Rosengewächse.

Halb-, Vollschatten. Wintergrüne Belaubung im guten Boden. Geeignet für Unterpflanzungen, Baumscheibenbepflanzung, Beeteinfassungen, Hangbepflanzung, Steingarten, Waldstaudenbeet. Die Golderdbeeren können 20 - 30 cm hoch werden. Bodendecker. Boden nährstoffreich, humos. Halbschatten, Schatten. Begleitpflanzen Gedenkemein, Günsel, Knöterich, Lungenkraut, Waldmeister. Der Boden sollte tiefgründig sein. Ein Winterschutz mit Laubkompost oder mit Düngetorf tut den Scheinerdbeeren gut.

Waldsteinia geoides.Waldsteinia geoides, WaldsteinieWaldsteinia geoides, Waldsteinie
Bild von: Botanikus-CD
Golderdbeere. Halbschattig - Schatten. Blüte gelb, bildet keine Ausläufer, 4 - 5, 20 - 40 cm hoch. Blätter herznierenförmig, fast wintergrün. Sie bilden gerne durchwurzelte Böden von lichten Baumbeständen. Boden wenig anspruchsvoll. Sie bedeckt gleichmäßig die Flächen am Rand von Wegen. Rückschnitt Frühjahr.

 

 

 

 

Waldsteinia ternata (sibirica, trifoliata), Teppich-Golderdbeere, Blüte gelb, reichblühend, 4 - 5, 10 - 25 cm. Bildet dichten Teppich, auch im Schatten von Gehölzen und in Hanglagen. Blätter dreizählig. Halbschatten/Schatten. Der Boden darf nicht zu mager sein, aber auch für sommertrockene Standorte. Wintergrün. Frosthart. Vermehrung durch Teilung. Die Staude behält ihren grünen Blattschmuck auch im Winter. Das Herbstlaub liegen lassen, es ist sehr günstig für die Pflanzen.

Duchesnea indica. Auf lockerem Waldboden wachsen sie schnell heran. Im Juni, Juli und August erscheinen die gelben Blüten, aber mehr als diese zieren die roten Erdbeeren die Pflanze. Die Mutterpflanze stirbt oft ab, aber die Ausläufer überdauern die Pflanze.

Weiter: Waldsteinie - Links