Wald-Sanikel [Sanicola europaea]

Wald-Sanikel - Alternativnamen

Bruchkraut, Heildolde

Wald-Sanikel - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Sanikel / Kategorie: Kräuter)Sanicula europaea, SanikelSanicula europaea, Sanikel
Bild von: Botanikus-CD

Sanicola europaea. Doldengewächse.

Sammelzeit: April, Mai.

Wirkstoffe: Triterpensaponine (Saniculoside A, B, C, D), Gerbstoffe, Bitterstoffe, Hydroxyzimtsäurederivate mit Rosmarinsäure, ätherisches Öl. Im Kraut findet man Vitamin C, Allantoin, Ascorbin-, Äpfel- und Oxalsäure, das in der Gesamtwirkung zweifellos eine Rolle spielt.

Heilwirkung: Soll bei Magengeschwürblutungen Erleichterung bringen. Dient als schleimlösendes Mittel bei Erkrankungen der Mund- und Rachenhöhle, Entzündungen des Zahnfleisches. Umschläge und Waschungen bei Hautausschlägen, Geschwüren, Quetschungen, Zerrungen sind sehr beliebt. Als Mittel gegen Magen- und Darmbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Nierenblutungen und Ruhr. Reinigt den Magen. Wird auch als Wundsalbe äußerlich gebraucht. In früheren Zeiten hatte man immer etwas dabei, um sofort Wunden zu verschließen. Antivirale Wirkung gegen Influenzeviren.

Teemischung: Sanikelkraut 10
Kümmelfrüchte                  10
Pfefferminze                       10
Fenchelfrüchte                     5

Tee: Zwei gehäufte Teelöffel dieser Mischung mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ausziehen und abseihen. Ungesüßt trinken. Gegen Blähungen, Magen- und Darmbeschwrden, bei Bedarf zweimal täglich eine Tasse.

Volksmittel: Mittel gegen schleimlösendes und auswurfförderndes Hustenmittel, Magen- und Darmbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Nierenblutungen und Ruhr. Heute verwendet man den Sanikel vor allem gegen Entzündungen des Zahnfleisches und im gesamten Mund- und Rachenraum zum Spülen und Gurgeln. Umschläge und Waschungen bei Hautausschlägen, Geschwüren, Quetschungen und Zerrungen.

Weiter: Wald-Sanikel - Heilkunde