Stachelnüsschen [Acaena-Arten]

Stachelnüsschen - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Stachelnüsschen / Kategorie: Stauden)

Acaena-Arten. Stauden. Rosengewächse.

Sonne - Halbschatten. Der Boden sollte schwach säuerlich und alkalisch sein. Man zählt inzwischen mehr als 100 Sorten. Als rasenbildende Kriechstauden werden sie kaum höher als 10 cm. Sie besitzen keine Blütenblätter, aber dafür zahlreiche hohe Staubblätter. Die Blüten kann man sich ansehen zwischen Juni und August. Die Früchte sind in die verholzende Blütenachse eingesenkt und werden ringsherum von hakigen und geraden Stacheln umgeben. Spektakulärer sind die stachelförmigen Fruchtstände in Grün oder Rotbraun, die im Juli und August erscheinen. Sie sind besonders winterhart, 7 - 12 Pflanzen werden empfohlen. Sie wachsen sehr schnell. Das Stachelnüsschen ist sehr vielseitig: Als Kübel- oder Steingartenpflanze, zur Dachbegrünung und als Grabbepflanzung. Als Begleitblume dienen Herbstkrokus, Herbstzeitlose, Narzissen, Schneeglöckchen, Winterling, Zierlauch. Sie lassen sich am besten im lichten Schatten einsetzen. Als Nachbarn im Steingarten wirken vor allem Strauchveronika. - Stachelnüsschen vertragen keine nassen und zu schweren Böden. Im Winter genügen einige wenige Zweige zum Abdichten. Sie haben wintergrüne Belaubung. Sie dienen deshalb als handelsübliche Steingartenstauden.

Acaena anserinifolia mit frischgrünem Polster, kleinblättrig.

Acaena buchananii. Mehr im Süden gebräuchlich. Sie ist etwas länger, in allen Teilen etwas größer, wuchert auch stärker. Silbrig-blaugrüne Polster. Es bildet auch schnell Bodendecker heraus.

Acaena causiglauca, silbrig, blaugrünes Blatt, starkwachsend.

Acaena glaucophylla, blaugrüne schöne Blätter.

Acaena microphylla Kupferteppich. Mehr im Norden gebräuchlich. Sonne bis Halbschatten. Normaler, etwas sandig-lehmiger Gartenboden, aber immer gut wasserdurchlässig, schwach bis alkalisch. Teppichförmig, bedeckt den Boden mit Absenkern. Vermehrung durch Teilung der Polster oder Abtrennen bewurzelter Ausläufer. Bräunliche Blätter. Etwas frostempfindlich. Rote Sternfrüchte. Aber bei starken Frösten abdecken.

Acaena novae-zelandiae aus Neuseeland, sie ist sehr trittfest und robust. Ranken bis 150 cm, Samenköpfchen seifig-purpur auf 15 cm langen Stielen.

Acaena pulchella. Sie hat rotbraunes Laub und schöne Früchte.

Breisgau-Hybride, olivgrünes Laub, starkwachsend.