Stachelbeeren [Ribes uva crispa] - Sorten

Stachelbeeren - Sorten

  • Black Velvet. Das ist eine besondere Stachelbeere, die auf der Zunge zergeht und dabei viele Geschmacksstoffe freigibt.
  • Duo (Pötschke). Sie vereint die Sorten Remarka, rot und Hinnomäki, gelb.
  • Hinnomaeki Gul. Weitgehend resistent gegen Mehltau. Breiter, mittelstarker Wuchs. Beeren mittelgroß, dunkelgelb. (Erfurter, TOM). Diese Stachelbeere ist sehr robust.
  • Hönings Früheste. Ab Ende Juni. Stark wachsende gelbe Frühsorte, reich tragend. Vorzüglich zum Essen von Hochstämmen oder Strauch. Etwas mehltauanfällig.
  • Invicta. A - Mi 7, hellgrüne, große aromatische Beeren, mehltauresistent. Starker Wuchs und Ertrag. Regelmäßiger Ertrag. Von Natur aus widerstandsfähig gegen jegliche Pilzkrankheiten. Diese Früchte haben einen erfrischenden süß-säuerlichen Geschmack. Je länger sie reifen, je gelber und süßer werden sie. Frischverzehr, Tiefkühlung (A&S, Erfurter, Pötschke, TOM). Diese Stachelbeere ist sehr robust.
  • Larell. Eine dornenlose Stachelbeere, vollrot. Ernten ohne Kratzer, angenehm süße Früchte. Sehr gesunde, mittelstarke und breit aufrecht wachsende Pflanze ohne stechende Dornen. Sie trägt viele mittelspäte bis späte Früchte mit glatter, platzfester Schale. Für Hausgärten, Kübel auf Balkon und Terrasse besonders geeignet. (A&S)
  • Mucurines. Massenträger. Starkwüchsig. Sehr große, eiförmige Früchte. Durchschnittserträge 7 - 8 kg an Halbstämmen. Frischverzehr, Tortenbeläge, Konservieren. Säulen-Stachelbeeren: Vollsaftig. Sehr große, eiförmige Früchte. (A&S).
  • Mucurines, grün. A - Mi 7. Beeren grün, glatt. Massenträger. Starkwüchsig. Sehr große, eiförmige Früchte mit ausgewogenem Zucker-Säure-Verhältnis. Selbst bei Vollreife platzfest. Durchschnitttsertrag etwa 7 - 8 kg. (A&S).
  • Pax. Mehltauresistent, ohne Stacheln. Große rote Früchte E 6.
  • Redeva. Mi - E 7. Starker Wuchs und Ertrag. Früchte groß, purpurrot, aromatisch, süß. Wenig Stacheln. Resistent gegen Mehltau, hervorragend für Haus- und Kleingarten.
  • Säulen-Stachelbeeren Remarka: Dunkelrot, vollsaftig. Sehr gesunde, großfrüchtige und köstlich schmeckende Beeren. Kein Mehltaubefall (A&S).
  • Resistenta gelb. Mehltaufeste, unbehaarte, mittelgroße, späte Früchte.
  • Rexrot. Etwas schwacher Wuchs. Früchte mehltaufest, sehr groß, spät, unbehaart. Sortenschutz. Massenträger. Starkwüchsig. Große bis sehr große süßsaftige Früchte. Durchschnittsertrag ca. 6 - 7 kg. (A&S).
  • Rokula. A - Mi 7. Früchte dunkelrot, kugelrund. Wuchs mittelstark. Weitgehend mehltauresistent. Etwas anfällig gegen Blattfallkrankheit.
  • Rolonda. Mi - E 7. Beeren schwarzrot, lange haltbar am Strauch. Resistent gegen Mehltau. Wenig anfällig gegen Blattfallkrankheit. (Erfurter, TOM).
  • Rote Triumph. Mi 7. Bekannter Massenträger. Mehltauanfällig und für Sonnenbrand. Beeren süß-sauer, rot. Auch für Gelee und Marmelade geeignet.
  • Spinefree. Fast stachellose Pflanze. Früchte sind frisch säuerlich, rot. Fast dornenlos ist diese phantastische Sorte, von der Sie bemerkenswert schnell hohe Ernten einfahren können. Das Abernten geht besonders leicht von der Hand und ist im Stehen fast ein Kinderspiel. Natürlich gesund und mehltaufest (Pötschke).
  • Xenia. Orangen-Stachelbeere aus der Schweiz. Phantastischer Geschmack von Orange bis rotgefärbter Umwandlung. Kaum Dornen. Unter 30 Frühsorten wurde Xenia als die beste bewertet. Reife von Mitte Juni bis Anfang Juli. Größe der Beeren etwa 14 g. (Pötschke). Mehltaufest.

Weiter: Stachelbeeren - Nahrung