Seidenpflanze [Asclepias]

Seidenpflanze - Alternativnamen

Seidenblumen

Seidenpflanze - Zusammenfassung

Asclepias. Hundsgiftgewächse.

Hübsche Schnittstaude für volle Sonne und guten, humosen Boden. 50-90cm.

Erde mischen aus je 1/3 lehmiger Gartenerde, Sand und reifem Kompost. Standort volle Sonne. Aus ihnen entwickeln sich Früchte mit behaarten Samen, die der Pflanze den Namen gaben. Alle Pflanzenteile enthalten einen ungiftigen Milchsaft. Im Sommer viel gießen, 4 - 9 wöchentlich düngen, optimal ist organischer Flüssigdünger.

Überwinterung hell und bei Temperaturen um 10 - 12°, im Gewächshaus oder ungeheizten Wintergarten, dort können sie aber noch höher sein. Erde abtrocknen lassen, bevor etwas gegossen wird.

Schnitt: Verkahlte Triebe völlig entfernen, sonst vor dem Einräumen in das Winterquartier ein Drittel einkürzen, auch wenn sie ihr Laub behalten haben.

Vermehrung durch Samen, Aussaat 1, Samen nur wenig mit Erde bedecken. Oder durch Stecklinge im Frühjahr. Jungpflanzen mehrmals einkürzen.

Kübelpflanze im Winter bis etwa 10 - 12°, hell. Viel gießen. Sie blüht auch im Wintergarten.  Sie stehen gern zusammen.

Weiter: Seidenpflanze - Sorten